Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Michel Legrand im Interview: „Die Jazz-Giganten sind tot“

David Bowie & Iggy Pop: Die Berliner Alben und Jahre

Gegen die Wand: Am 13. August 1961 begann der Bau der Berliner Mauer. Seit 1989 ist sie Geschichte – was hat sie für die Popmusik bedeutet? Zum 50. Jahrestag: das Mauer-Special mit U2 und Bowie, Puhdys und Tresor.

1977: David Bowie – „Low“

Die Synthese aus Glam-Pop und elektronischen Malereien, die Kollaboration zwischen David Bowie, Brian Eno und Produzent Tony Visconti (dem viel Anteil gebührt), halb in Hérouville und halb in Berlin kreiert, war nicht nur für die Fans neu und teilweise überfordernd. Die Plattenfirma RCA soll völlig entsetzt gewesen sein, als Bowie ihr „Low“ präsentierte.

Kooperation

1977 Iggy Pop – „Lust For Life“

Iggy Pop löste sich aus der (auf „The Idiot“ von Bowie verordneten) Erstarrung als Kunstwerk und blühte als Rock’n’Roller auf – was nicht heißt, dass „Lust For Life“ eine lustige Platte wäre. Die Band wurde aus L.A. nach Berlin eingeflogen, sogar ihr Honky-Tonk-Piano brachte sie mit, auf dem Bowie hämmern durfte. Der dreckige Gesangssound kommt daher, dass Iggy die Platte – inspiriert durch Experimente von Tonmeister Meyer – über einen Gitarrenverstärker einsang. Sein bestes Soloalbum.

1977 David Bowie – „Heroes“

Als Bowie und Visconti ihr zweites Berlin-Album in Angriff nahmen, waren sie bei der Hansa schon so zu Hause, dass sie ohne fremde Hilfe arbeiten konnten. Man kann sich einbilden, hier den heilsamen Einfluss von Bowies Enklaven-Dasein zu hören: Der Space-Rock, der den Titelsong oder „V-2 Schneider“ antreibt, bringt Luft und Farbe in Bowies einst düsteres Kämmerchen – wenn da „Neuköln“ und „Sense Of Doubt“ nicht wären.

Weitere Highlights


„Spying Through A Keyhole“: Neues Box-Set von David Bowie mit 9 unveröffentlichten Aufnahmen

Auf dem offiziellen Twitter-Account von David Bowie wurde am 8. Januar, dem 72. Geburtstag des 2016 verstorbenen Künstlers, bekanntgegeben, dass sich Fans auf ein besonderes Box-Set freuen dürfen. Es soll noch in diesem Jahr erhältlich sein. https://twitter.com/DavidBowieReal/status/1082552157386301440 Als Anlass für den Release der 7-Inch-Singles, die allesamt Demos oder alternative Versionen bekannter Songs enthalten, wird das 50-jährige Jubiläum des Albums „Space Oddity“ genannt. Unter anderem sind deshalb auch zwei frühe Versionen des gleichnamigen Songs enthalten. Der Titel des Box-Sets basiert auf den Lyrics von „Love All Around“. Bei vielen der Aufnahmen handelt es sich um Solo-Vocals und akustische Heimaufnahmen, die in…
Weiterlesen
Zur Startseite