Search Toggle menu

David Byrne und Normann Cook finden Liebe und Imelda Marcos

Als David Byrne und Norman Cook das letzte Mal gemeinsam musizierten, taten sie das mit Dizzee Rascal unter der Fahne der Brighton Port Authority, Cooks Allstar-Projekt aus dem Jahr 2008. Mit „Toe Jam“ und dem schlüpfrigen Video dazu (siehe unten) gelang ihnen damit zumindest in England gar ein kleiner Hit. Die Zusammenarbeit muss ihnen wohl gefallen haben, denn nun sind Byrne und Cook gleich einen 22 Songs langen Zyklus gemeinsam angegangen.

Das Thema dieses Mammutprojekts „Here Lies Love“ ist die ehemalige philippinische First Lady Imelda Marcos, die in den 70er und 80er Jahren gemeinsam mit Präsident Ferdinand Marcos die Philippinen regierte – bis sie und ihr Gatte 1986 das Land fluchtartig verlassen mussten. Das gemeinsame Regime stand in dem Ruf, eines der korruptesten der Welt zu sein. Gerade Imelda Marcos, die selbst aus armen Verhältnissen stammte, gab, während das philippinische Volk in Armut lebte, Millionen Dollar für prestigeträchtige, aber für den Großteil der Philippiner unnütze Projekte aus. Inzwischen lebt sie wieder auf den Philippinen.

Byrne, der im Zuge der Vorbereitung selbst nach Manila reiste, konzentriert sich dabei hauptsächlich auf die besondere Verbindung zwischen Imelda Marcos und Estrella Cumpas, ihrem Kindermädchen, der an entscheidenden Wendepunkten in Imelda Marcos Leben eine Schlüsselrolle zukam. Der Songzyklus wurde 2006 bereits uraufgeführt. David Byrne selbst erklärt auf seiner Website: „Die Story, die mich interessiert, ist: Was treibt einen machtvollen Menschen an? Wie tickt er?“ Über die musikalische Ausrichtung sagte Byrne: „Ich dachte mir: Wäre es nicht toll, wenn diese Geschichte auf der Basis von tanzbarer Clubmusik erzählt werden würde. Könnte man sie dann tatsächlich in einem Club erleben? Würde das funktionieren? Und wenn ja: Wäre das nicht großartig?“

Neben der musikalischen Unterstützung von Norman Cook alias Fatboy Slim hat Byrne namhafte Gastsängerinnen für das Projekt gewinnen können: Florcence Welch, Tori Amos, Cyndi Lauper, Martha Wainwright, Róisín Murphy, Steve Earle und Santigold sind zum Beispiel dabei. Weitere Informationen findet man hier. Das Album wird am 23. Februar 2010 über Todomundo / Nonesuch Records erscheinen. Die Deluxe-Ausgabe wird mit einem Bildband und einer DVD erscheinen. Weitere Infos gibt es in aller Ausführlichkeit auf David Byrnes Website.

THE BPA – THE BPA ‚TOE JAM‘ FEAT. DAVID BYRNE & DIZZEE RASCAL from Fabio Resende on Vimeo.

Tracklist „Here Lies Love“

CD 1

1. HERE LIES LOVE
Vocal by Florence Welch (Florence + The Machine)

2. EVERY DROP OF RAIN
Vocals by Candie Payne & St. Vincent

3. YOU’LL BE TAKEN CARE OF
Vocal by Tori Amos

4. THE ROSE OF TACLOBAN
Vocal by Martha Wainwright

5. HOW ARE YOU?
Vocal by Nellie McKay

6. A PERFECT HAND
Vocal by Steve Earle

7. ELEVEN DAYS
Vocal by Cyndi Lauper

8. WHEN SHE PASSED BY
Vocal by Allison Moorer

9. WALK LIKE A WOMAN
Vocal by Charmaine Clamor

10. DON’T YOU AGREE?
Vocal by Róisín Murphy

11. PRETTY FACE
Vocal by Camille

12. LADIES IN BLUE
Vocal by Theresa Andersson

Cd 2

1. DANCING TOGETHER
Vocal by Sharon Jones

2. MEN WILL DO ANYTHING
Vocal by Alice Russell

3. THE WHOLE MAN
Vocal by Kate Pierson

4. NEVER SO BIG
Vocal by Sia

5. PLEASE DON’T
Vocal by Santigold

6. AMERICAN TROGLODYTE
Vocal by David Byrne

7. SOLANO AVENUE
Vocal by Nicole Atkins

8. ORDER 1081
Vocal by Natalie Merchant

9. SEVEN YEARS
Vocals by David Byrne & Shara Worden (My Brightest Diamond)

10. WHY DON’T YOU LOVE ME?
Vocals by Cyndi Lauper & Tori Amos


Quincy Jones sagt, er wurde mit 15 Jahren von Ray Charles heroinsüchtig gemacht

Im „Awards-Catter“-Podcast verriet Quincy Jones, dass er mit 15 Jahren fünf Monate heroinabhängig war. In Berührung kam er mit den Drogen durch seinen drei Jahre älteren Freund Ray Charles. Das Ganze trug sich Ende der 1940er Jahre zu, als die beiden später weltberühmten Musiker noch Jam-Sessions in kleinen Clubs spielten und nicht dafür bezahlt wurden. Nach den Gigs besorgten sich wohl viele der Musiker Heroin. „Ich schlich mich in die Schlange und besorgte mir einen kleinen Schuss.“ Außerdem erzählte Jones, dass sie sich in New York das Heroin von einem Dealer namens Detroit Red – auch bekannt als Malcolm X…
Weiterlesen
Zur Startseite