Highlight: 10 Dinge, die Sie über Rammstein garantiert noch nicht wussten

Die besten deutschen Songs aller Zeiten: Rammstein – „Rammstein“

An Rammstein und ihrer krachledernen Ästhetik, die sie sich zu einem Gutteil von Laibach abgeschaut haben, scheiden sich die Geister. Fest steht eines: Die 1994 gegründete Band gehört zu den musikalischen Exportschlagern Deutschlands. Besonders in den USA sind ihre vor Pyrotechnik strotzenden Shows sehr beliebt.

So richtig wurden sie in den Staaten aber erst bekannt, als sie es mit „Rammstein“ und „Heirate mich“ auf den Soundtrack zu David Lynchs „Lost Highway“ (1997) schafften. Der Regisseur berichtete im „Spiegel“-Interview: „Schon seit Jahren schickt mir die Band ihre CDs. Ich habe sie nie angehört. Aber dann habe ich zufällig ihr letztes Album aufgelegt – und es war genau das, was ich für ‚Lost Highway‘ brauchte.“

Verstörende Atmosphäre

Tatsächlich trägt die Musik der Deutschen wunderbar zu der verstörenden Atmosphäre bei, die den ganzen Film und die meisten von Lynchs Werken kennzeichnet. Das bedrohliche elektronische Intro begleitet Bill Pullman als Fred Madison durch die Gänge eines Hotels und führt hin zu seinem Gewaltausbruch, bei dem das brachiale Riff von „Rammstein“ einsetzt.

Kooperation

Amerikanern suggerieren vielleicht schon Till Lindemanns Tonfall und sein gerolltes R, er würde hier von schlimmen Dingen singen. Der Schein trügt nicht: „ Rammstein – ein Mensch brennt/ Rammstein – Fleischgeruch in der Luft.“ Ein bisschen atmosphärische Elektronik, martialischer Sound, stumpfe Wiederholung und Gewalt in den Texten – alles, was ein Rammstein-Song braucht, ist da.

Thema des Songs und Inspiration für den Bandnamen ist das Unglück auf der amerikanischen Ramstein Air Base in der Nähe von Kaiserslautern. Als dort am 28. August 1988 bei einer Flugschau mehrere Kunstflugmaschinen kollidierten und eine von ihnen brennend ins Publikum stürzte, starben 70 Menschen und mehr als 1.000 wurden verletzt.


Geheimnisvolle Video-Ankündigung: Rammstein haben Spotify gehacked!

Am Wochenende meldete ROLLING STONE, dass der Regisseur eines neuen Videos von Rammstein mit einer Instagram-Story den Zeitpunkt für die Premiere dieses Clips verraten hätte. Das entspricht zwar den Tatsachen, doch damit ist keinesfalls ein Geheimnis geleakt worden. Stattdessen kamen die ersten Infos am Wochenende über Spotify, wo kleine so genannte Video-Loops von nicht mehr als ein paar Sekunden Hinweise lieferten. Normalerweise gibt es in dieser Form sonst kleine Ausschnitte aus den Videos zu bestimmten Songs, die von Spotify-Nutzern auf dem Smartphone aktiviert werden. Nicht so aber bei Rammstein. Till Lindemann und Co. entschieden sich, für die Vorstellung ihres neuen…
Weiterlesen
Zur Startseite