Die besten Metal-Alben aller Zeiten: Slayer – „Reign In Blood“


von

Eines der wahnwitzigsten und einflussreichsten Alben des Heavy Metal erschien beim HipHop-Label Def Jam, hat eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 200 bpm und ist bloß 29.03 Minuten lang.

Es passt auf eine Kassettenseite – man konnte es sich anhören, die Kassette umdrehen und wieder hören. Was man 1986 auch tat.

Denn Slayer waren eine alles wegblasende Naturgewalt: Kerry King und Jeff Hanneman an den Gitarren, mattenschwingende Hardboiled-Poeten des Abgründigen, die das Album mit dem für den erwartbaren Faschoverdacht sorgenden „Angel Of Death“ eröffneten, Sänger und Bleifuß-Bassist Tom Araya und der Weltbeste (wenn auch wankelmütige) Metal-Drummer Dave Lombardo popularisierten Thrash Metal wie niemand sonst.