Die Toten Hosen werden 40: Zehn ihrer besten Live-Videos


von

Egal ob im Düsseldorfer Stadion, in argentinischen Clubs oder in Fan-Wohnzimmern auf den Magical Mystery Tourneen: Die Toten Hosen sind in erster Linie eines — eine großartige Liveband. Das sind sie natürlich nicht erst seit gestern, sondern seit ganzen vier Jahrzehnten. am 10.4.1982 spielten Campino, Breiti, Kuddel, Andi und Trini im Bremer Schlachthof ihr erstes Konzert. Aus diesem Grund widmen wir uns an dieser Stelle zehn Livevideos der Band, die ihren Stellenwert als einer der besten Live-Acts des Landes eindrucksvoll untermauern.

>>> Hier den aktuellem ROLLING STONE samt exklusiver 7-Inch-Single bestellen!

Zehn großartige Live-Videos der Toten Hosen

„Paradies“ — Live in Düsseldorf 2005

Die Hosen in Düsseldorf, das bedeutet natürlich immer ein triumphales Heimspiel. Am 10.9.2005 trat die Band in der Düsseldorfer Arena auf — und nicht gerade vor einem Clubpublikum.Ein besonderes Highlight war dabei das Stück „Paradies“, im Original erschienen auf dem 1996er-Longplayer „Opium fürs Volk“.

„Wünsch dir was“ – Unplugged im Wiener Burgtheater 2005

Längst legendär sind mittlerweile die Unplugged-Konzerte der Band im Wiener Burgtheater. Hochkultur und Hosen, dass das gut geht, weiß man spätestens seit „Ein kleines bisschen Horrorschau“. Hier beweisen die Düsseldorfer, dass es auch ohne verzerrte E-Gitarren und imposantes Schlagzeuggedonner geht — nachzusehen etwa bei „Wünsch dir was“.

„Hier kommt Alex“ — Live in Argentinien

Dass die Hosen in Argentinien eine große — und sehr enthusiastische — Fanbase haben, ist mittlerweile auch in Deutschland bestens bekannt. Das argentinische Publikum, so hat man den Eindruck, ist einfach etwas ungestümer, begeisterter — und singt trotz Sprachbarriere auch die deutschsprachigen Songs bemerkenswert gut mit. Wie das klingt, sieht man bei dieser Version von „Hier kommt Alex“.

„Willkommen in Deutschland“ – „Entartete Musik – Willkommen in Deutschland – Ein Gedenkkonzert“ (2015)

2015 spielten die Hosen ein ganz besonderes Konzert — und performten gemeinsam mit dem jungen Sinfonieorchester der Robert Schumann Hochschule Musik, die von den Nationalsozialisten als „entartet“ bezeichnet wurde. Neben Stücken von Kurt Weill, den Comedian Harmonists und einem Werk von Arnold Schönberg stand unter anderem auch der Toten-Hosen-Song „Willkommen in Deutschland“ auf dem Programm, der in seiner Originalversion 1993 auf „Kauf mich!“ erschienen war.

Rock am Ring 2017

Mit „Rock am Ring“ verbindet die Hosen eine langjährige, innige Beziehung. Etliche Male sind sie bereits auf dem renommierten Festival aufgetreten, ordentlich gekracht hat’s immer — wie zum Beispiel hier im Jahr 2000.

Magical Mystery Tour (Beispiel: Wien, 2017)

Der Zauber an der Magical Mystery Tour: Fans können sich für ein Hosen-Konzert bewerben — und wenn die Bewerbung beherzt und spannend genug ist, kommen Campino & Co. tatsächlich vorbei, spielen für umme und schlafen auf der Couch. Offizielle Live-Videos gibt es zwar keine, aber eine kleine Doku von einem dieser Auftritte in Wien, bei dem etwa eine sehr intime und sehr verschwitzte Version von „Bonnie & Clyde“ zu hören ist.

„Alles wird vorübergehen“ – Live in Düsseldorf 2005

Und nochmal das Düsseldorfer Konzert aus dem Jahr 2015. Mit dem Stück „Alles wird vorübergehen“ sorgte die Band für einen Gänsehautmoment — und für eine kurze Verschnaufpause.

„Schön Sein“ / „Opel-Gang“ — Live in Buenos Aires, 2005

Weil’s so schön ist, widmen wir uns noch mal den Hosen in Lateinamerika. Am 15. Oktober 2005 trat die Band im Estadio Obras Sanitarias in Buenos Aires auf. Ein argentinischer TV-Sender übertrug die Show. Zu den Highlights gehörten unter anderem „Schön sein“ und „Opel-Gang“.

„Liebeslied“ – Live aus dem Alabama, München 1987

Gehen wir mal in der Zeit zurück — ins Jahr 1987. Da traten die Toten Hosen im Münchener Alabama auf. Der inoffizielle Mitschnitt ist längst ein Klassiker — empfehlenswert zum Beispiel die Version von „Liebeslied“.

Weihnachtskonzert 1993

Am 23.12.1993 gaben die Hosen eines ihrer historischen Weihnachtskonzerte in Düsseldorf. Den Abend eröffnete die Band mit „Wünsch dir was“ von der eben erschienenen Platte „Kauf mich!“. Auf YouTube kann man den WDR-Mitschnitt dieses Abends genießen.