Dieser „House of the Dragon“-Darsteller war schon in „Game of Thrones“ zu sehen


von

Wer im Spin-off „House of the Dragon“ auf bekannte Gesichter aus „Game of Thrones“ gehofft hatte, wird eher enttäuscht sein: Die Fantasy-Serie ist kein klassisches Prequel, das die direkte Vorgeschichte erzählt, sondern spielt 200 Jahre vorher. Zumindest ein kleines Wiedersehen mit einem Schauspieler gab es aber in der letzten Folge, wenn auch in einer anderen Rolle.

In der dritten Folge „Der Zweite seines Namens“ treten die eineiigen Lannister-Zwillinge Jason und Tyland auf – beide gespielt vom Darsteller Jefferson Hall. Der hatte in der ersten Staffel von „Game of Thrones“ einen kurzen, aber entscheidenden Auftritt: Hall spielte Ser Hugh, den Knappen der verstorbenen Hand des Königs, Jon Arryn.

Fans erinnern sich: Als Hugh wiederum bei einem Turnier getötet wurde, schöpfte Eddard Stark als Arryns Nachfolger Verdacht, und nahm Ermittlungen auf. Diese setzten eine für die ganze Serie entscheidende Kette von Ereignissen in Gang.

Hall sprach mit „Entertainment Tonight“ über seine Rolle – genauer gesagt: seine Rollen – im Spin-off. „Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Angebot bekommen habe, und es gibt natürlich viel Druck, weil sie sehr geliebte wie auch gehasste und sehr beliebte Charaktere waren“, sagte Hall dazu, Mitglieder der Lannister-Familie zu spielen.

Showrunner und Regisseur Miguel Sapochnik habe darüber gesprochen, dass sie den Fans geben möchten, was sie wollen, aber gleichzeitig auch etwas Neues. In Jason und Tyland habe er deshalb „winzige kleine Tropfen“ von Tyrion und Cersei Lannister aus der Hauptserie gesteckt. „Aber fundamental, realistisch gesehen, ist es so weit entfernt. Es geht um den Anfang des Hauses [Lannister], bevor sie die Macht, die sie in ‚Game of Thrones‘ erlangt haben, erreichten.“

Gerade läuft die erste Staffel von „House of the Dragon“. In Deutschland ist die HBO-Produktion auf Sky zu sehen. Eine zweite Staffel ist schon abgesegnet, HBO hat sie direkt nach der Ausstrahlung der ersten Episode in Auftrag gegeben. Eine Änderung in der bisherigen Zweierspitze hinter der Serie gibt es aber: Miguel Sapochnik hört als Showrunner auf, Drehbuchautor Ryan Condal macht alleine weiter.