Doku über Elliott Smith: Dunkle Erinnerungen an die Oscar-Verleihung

E-Mail

Doku über Elliott Smith: Dunkle Erinnerungen an die Oscar-Verleihung

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Aus dem Off ertönt eine schüchterne Stimme: „Das Gute war, dass es für meine Mutter von da an einfacher wurde, ihren Freunden zu erklären, was ich eigentlich mache“.

Es sind Interview-Aufnahmen mit Elliott Smith, der sich an eines der seltsamsten Ereignisse seiner Karriere erinnert.

Bei der Oscarverleihung 1998 zählte der bis dahin nur in Indie-Kreisen bekannte Songwriter zu den Nominierten. „Miss Misery“, seinen Soundtrackbeitrag  zum Film „Good Will Hunting“ spielte er plötzlich live für ein Millionenpublikum.

In einem neuen Clip aus der Dokumentation „Heaven Adores You“ erinnert sich sein engeres Umfeld an die Bedeutung dieses Tages, und das seltsame Gefühl, dass plötzlich die ganze Welt für einen Moment in die zerrissene Seele des Songwriters blicken konnte. Nur fünf Jahre später beging Elliott Smith Selbstmord.

„Heaven Adores You“ erscheint am 17. Juli auf DVD. Den neuen Film-Ausschnitt können Sie hier sehen:

E-Mail