Ehrfürchtiger Pharrell über Daft Punk: ‚Ich bin immer für euch da‘


von

Im vierten Teil der Collaborators-Serie spricht dieses Mal Pharrell Williams über das neue Daft-Punk-Album „Random Access Memories“. Und verbeugt sich, weit mehr noch als Nile Rodgers oder Giorgio Moroder vor ihm, in tiefer Ehrfurcht vor den „Robotern“.

„Ich sagte Ihnen, egal was ihr macht, ich werde für euch da sein. Ich würde sogar nur das Tamburin auf dem Album spielen, wenn ihr es so wollt“.

Ohne, dass man hinter seiner schwarzen Sonnenbrille irgendwelche Anzeichen von Ironie ausmachen kann, mystifiziert Pharell Daft Punk zu musikalischen Heilsbringern des neuen Jahrtausends.

So beschreibt er das neue Material von Daft Punk als „Spätsiebziger-Musik aus einem Parallel-Universum, einer anderen Dimension“, und sagt „Wir können froh sein, dass sie auf unserem Planeten sind. Sie könnten auch einfach wieder in das Raumschiff steigen, das sie hergebracht hat. Aber das tun sie nicht, sie sind gütige Roboter. Sie haben sich entschieden zu bleiben“.

Übrigens wurde in das Video-Interview auch das vermeintlich von Zuschauern gefilmte Coachella-Video mit in den Schnitt aufgenommen. Die Aufnahmen zeigen Pharrell im Glitzer-Jacket als Frontmann der mutmaßlichen ersten Single „Get Lucky“.

Ob übetrieben, revolutionär oder doch nur alte Chic-Kamellen aufwärmend: eine wahrhaft durchkomponierte Werbe-Kampagne haben Daft um „Random Access Memories“ auf jeden Fall gesponnen.