„Ein Tick zu viel Megalomanie“ – Bono bittet wegen Apple-Deal um Entschuldigung


von

Es ist nun schon einige Wochen her, dass U2 und Apple mit einem gemeinsamen Deal (der den Iren viel Geld und dem Technik-Giganten Aufmerksamkeit und eine Menge Downloads brachte) Musikgeschichte schrieben: Das 13. Studioalbum der Band, „Songs Of Innocence“ wurde exklusiv allen Apple-Nutzern kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine Aktion, für die es auch eine Menge Häme und kritische Worte gab.

Bono hat sich nun zumindest nachdenklich gezeigt, was den Wert der Kampagne angeht. In einem Q&A mit Fans auf der Facebook-Seite von U2 bekam er folgende Frage gestellt: “Könntet ihr bitte in Zukunft kein weiteres Album einfach automatisch in die Playlist anderer Menschen laden lassen? Das ist echt unverschämt.“

Etwas irritiert antwortete der Sänger in dem Video“Oops … das tut mir sehr leid. Ich hatte einfach eine sehr schöne Idee …vielleicht ist da auch etwas mit uns durchgegangen. Künstlern neigen schon einmal zu so etwas. Ein Tick zu viel Megalomanie, ein Touch Großzügigkeit, ein Schuss Selbstvermarktung – und die tiefe Angst, dass diese Songs, an denen wir so lange gearbeitet haben, vielleicht nicht gehört werden könnten. In letzter Zeit ist alles etwas lauter, und ich denke, wir mussten auch etwas lauter werden, um damit fertigzuwerden.“

Eine Entschuldigung für das doch arg grenzwertig geratene Albumcover steht bisher allerdings noch aus.