Spezial-Abo
Highlight: Jeff Buckleys Meisterwerk „Grace“: Hallelujah!

„Eine unvergleichliche Seele“: So nehmen die Kollegen und Bewunderer Abschied von Leonard Cohen

Der große Leonard Cohen ist tot, und Musiker, Schauspieler und Autoren nehmen Abschied. „Er war eine unvergleichliche Seele“, der „Jahrhundertmusiker“, einer „der mit 70 noch seine ersten Arena-Konzerte“ spielte – und einfach ein „großartiger Mensch.“

Lesen Sie hier eine Auswahl an Tweets und Instagram-Posts, in denen Kollegen ihr Beileid bekunden.

Leonard Cohen RIP

Ein von Slash (@slash) gepostetes Foto am

Leonard Cohen R.I.P. 2016 now officially one of the saddest years.

Ein von Sean Ono Lennon (@sean_ono_lennon) gepostetes Foto am

Sad to hear we’ve lost the great poet Leonard Cohen. I was such a huge fan. He had the most sensual male voice of all time. #leonardcohen

Ein von Dita Von Teese (@ditavonteese) gepostetes Foto am



Ausraster von Brian May: „Ich bin direkt in eine Falle gelaufen!“

Brian May erklärt auf Instagram ausführlich, warum er gegenüber einem Paparazzo ausgerastet ist, auf ihn zustürmte und eine Kamera aus dessen Hand schlug. Dabei kritisiert der Queen-Gitarrist auch den australischen Sender „Channel 7“, deren Kameramann ihm in Brisbane auf die Pelle gerückt war. Die Band befindet sich derzeit in Australien auf Tournee. „Ich bin direkt in ihre Falle gelaufen. Sie erhielten was, sie wollten“, analysiert „Bri“ auf Instagram. Zunächst hatte er den Paparazzo als „Parasit“ und „oh so smart“ angegangen und ihn aufgefordert, seine Kamera auszuschalten. Als der dann offensichtlich mit dem Mobiltelefon weiterfilmte, raste der sonst so sanfte Riese…
Weiterlesen
Zur Startseite