„Elvis“: Baz Luhrmann erklärt, weshalb Harry Styles nicht die Hauptrolle bekam


von

Harry Styles sprach für die Rolle des Elvis in Baz Luhrmanns gleichnamigem Biopic vor und bekam schlussendlich eine Absage. Nun verriet der Regisseur von „Elvis“ Baz Luhrmann, wieso Styles für die Hauptrolle nicht infrage kam. Außerdem sprach Luhrmann über Austin Butler, den Hauptdarsteller des Films.

Nur lobende Worte für Styles

In einem kürzlichen Interview mit „Fitzy & Wippa“ (wie Billboard berichtet) äußerte Luhrmann seine Wertschätzung für Harry Styles. Gleichzeitig erklärte Luhrmann, dass aus seiner Sicht Styles‘ Status als musikalische Kultfigur es unmöglich mache, Elvis Presley zu spielen:

„Harry ist ein wirklich talentierter Schauspieler. Ich würde mit ihm an etwas arbeiten, aber das wirkliche Problem mit Harry ist, dass er Harry Styles ist. Er ist bereits eine Ikone. Harry und ich kamen an einen Punkt, an dem er wirklich verzweifelt den Anzug anziehen und etwas erkunden wollte. Er ist so ein großartiger Geist und ich habe nichts als großartige Dinge über Harry Styles zu sagen.“

Luhrmann über Austin Butler

Zudem zeigte sich Luhrmann über die Besetzung des Hauptprotagonisten glücklich. Austin Butler sei wie geschaffen für die Rolle des Kings. Zusätzlich sah der Regisseur Parallelen im Leben von Butler und Presley:

„Die Sache mit Austin Butler ist die, dass er dir selbst sagen wird, dass ich ihn nicht ausgesucht habe: Es ist, als wäre er von der Rolle angezogen worden, so wie die Rolle sie angezogen hat, denn er wurde fast geboren, um sie zu spielen. Wissen Sie, wir können jetzt darüber reden – er verlor seine Mutter im gleichen Alter wie Elvis. Er schickte mir ein Video mit dieser Sache und er hat die letzten  wei Jahre lang ununterbrochen als Elvis gelebt und geatmet. Austin macht jetzt eine Art Deprogrammierung durch, weil er schon lange nicht mehr weiß, wer er ist.“

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++