Spezial-Abo
Highlight: ROLLING STONE hat gewählt: Das sind die 100 besten Serien aller Zeiten

„Game Of Thrones“: Emilia Clarke findet Sex-Szenen unerträglich

Emilia Clarke lehnt es seit Längerem ab, Nacktszenen für „Game Of Thrones“ zu drehen – laut „Daily Mail“ hat die Schauspielerin, die sich in der Serie von der schüchternen Gespielin Daenerys zur selbstbewussten Hauptfigur entwickelte, auch alles andere als Freude an den Sex-Szenen. Dies gilt nicht nur für „Game Of Thrones“, sondern auch für andere Produktionen.

Clarke: „Sex-Szenen sollten subtil sein. Ich bin Britin, deshalb zucke ich bei solchen Dingen sowieso zusammen. Ich finde das unerträglich… Ich möchte Sex nicht entgegen geschleudert bekommen und ich war schon immer der Meinung, dass die Andeutung viel erregender ist als der Akt an sich…

Inzwischen dienten Sex-Szenen in „Game Of Thrones“ vor allem dazu, dem Plot auf die Sprünge zu helfen. „Die meisten Sex-Szenen, die man in Filmen sieht, sind überflüssig und bloß dazu da, um das Publikum zu unterhalten“, so Clarke.

Aus dem RS-Archiv

Weiterlesen

HBO

In Quarantäne: George R.R. Martin schreibt neues „Game Of Thrones“-Buch

 Not a Blog ist das offizielle Sprachrohr von George R.R. Martin. Über die Plattform kommuniziert er mit seiner Leserschaft, gibt Updates und Einblicke in Persönliches. Dass er auch die Corona-Krise thematisiert, ist logisch. Fans seiner Bücher dürfen sich aber freuen, denn der Autor verbringe nach eigener Aussage derzeit mehr Zeit in Westeros (ein fiktives Gebiet in seinen Geschichten) als „in der realen Welt, indem [er] jeden Tag schreibe“. Die meisten Worte widmet George R.R. Martin der aktuellen Situation und schildert, welche Einrichtungen in seiner Heimat Santa Fe in New Mexico vorübergehend geschlossen sind – darunter auch sein Kino „Jean Cocteau“.…
Weiterlesen
Zur Startseite