Eminem: Drogendeals vor der Kamera in „BMF“


von

Ein Trailer der US-Fernsehserie „BMF“ („Black Mafia Family“) zeigt, wo es lang geht: Die Lichter von Downtown und die Abgründe der Drogen-Deals. Eine Reise durch die Schattenzonen der Stadt, basierend auf wahren Fällen. Jetzt hat Produzent Curtis „50 Cent“ Jackson einen prominenten Spezialisten für die Szene in Detroit gewinnen können: Eminem, der die Rolle des legendären Drogenhändlers Rick Wershe Jr. alias White Boy Rick übernimmt.

White Boy Rick stieg in den 1980ern noch als 17j-ähriger zu einem der mächtigsten Dealer der USA auf. Zugleich war er Informant für das FBI. Die Behörden ließen ich schließlich fallen und er wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verknackt. Im Alter von 50 Jahren kam er im Juni 2020 auf Bewährung frei. Eine harte Drama-Story, wie geschaffen für Slim Shady. „Wir können keine Serie in Detroit drehen, ohne die Legende Eminem zu integrieren“, lässt dann auch Rapper-Kollege und Serien-Produzent 50 Cent verlauten.

Mit Snoop Dogg schlüpft ein weiterer prominenter Musik-Kollege schlüpft in eine „BMF“-Rolle. Snoop übernimmt die Rolle des Pastors Swift. Dazu wird der Part des echten Drogen-Barons Demetrius „Big Meech“ Flenory, der Anfang der Neunziger das HipHop- mit dem Drogen-Biz verknüpfte, von seinem leiblichen Sohn Demetrius „Lil Meech“ Flenory Jr. übernommen.

Eine Serie mit Kult-Potential also, die in die USA ab September 2021 auf dem Amazon-Kanal Starz läuft und hierzulande über Starzplay zu sehen ist.