So singt Emma Watson in der Disney-Realverfilmung von „Die Schöne und das Biest“

Auch wenn der erste veröffentlichte Trailer zur Realverfilmung von Disneys „Die Schöne und das Biest“ wirklich wunderschön war, hat doch eine Sache gefehlt: Musik.

Deshalb stellten sich viele Fans die Frage, ob der Film völlig ohne Gesangseinlagen ins Kino kommen würde. Doch wie auch schon beim Remake des „Dschungelbuchs“, so stellte Disney klar, wird auch in der Neuauflage des Zeichentrickklassikers gesungen. Und zwar nicht zu knapp.

Emma Watsons Stimme auf Knopfdruck

Bis jetzt wusste aber keiner, wie das klingen könnte. Doch ein Zufall enthüllt nun, was Disney gerne unter Verschluss gehalten hätte: In den USA wurde Film-Merchandise in Form einer singenden Puppe versehentlich vor dem Filmstart in die Verkaufsregale von Toys ‘R Us gestellt. Drückt man den Knopf des Spielzeugs, ertönt Watsons Stimme, wie sie einen Ausschnitt des Songs „Something There“ singt.

Kooperation

Filmproduzent Jack Morrissey bestätigte kurze Zeit später, dass es sich bei der Aufnahme tatsächlich um die Stimme von Emma Watson handelt, wie sie den Klassiker der Komponisten Alan Menken und Howard Ashman interpretiert.


Die Simpsons sagten schon 1998 ihre eigene Zukunft voraus

Es ist geradezu unheimlich: Die Simpsons haben in ihrer nun inzwischen 30 jährigen TV-Geschichte zahlreiche gesellschaftliche, kulturelle und technische Entwicklungen vorweggenommen. So deutete die Zeichentrickserie in einer Episode an, dass Donald Trump US-Präsident werden könnte. Eine Folge aus dem Jahr 1995 zeigte bereits ein Apple-Smartphone. Und auch der NSA-Abhörskandal fand bereits eine Entsprechung bei den Gelben, bevor er Jahrzehnte später Realität wurde. Nun beeindruckt es, wie hellsichtig die Macher der Simpsons selbst ihre eigene Produktionszukunft voraussagten. In der Episode „Kennst du berühmte Stars?“ (When You Wish Upon A Star) aus der 10. Staffel im Jahr 1998 war eine Sequenz zu…
Weiterlesen
Zur Startseite