ESNS: Europäischer Festival-Award eröffnet Festival in Groningen


von

Das ESNS im nordholländischen Groningen ist traditionell das erste Musik-Meeting des Jahres. In Clubs, Kinos und Kirchen werden in der nordholländischen Studentenstadt vier Tage lang internationale Newcomer präsentiert. Festival-Booker finden hier neue Bands und KünstlerInnen für die großen Sommerfestivals.

Zum Auftakt am Mittwoch (18. Januar) zeichnete man sich gegenseitig aus. Es setzte allerlei Awards. Dreimal für die dänische Live-Institution Roskilde. In Deutschland konnten Superbloom, das Wacken Open Air, Watt en Schlick und Holger Jan Schmidt Auszeichnungen abräumen.

Das ESNS 2023 ist die erste „physische“ Veranstaltung seit drei Jahren. 2021 und 2022 gab es nur ein digitales Notprogramm. Zu den zahlreichen Clubkonzerten, die am Mittwoch bei fiesem Schneeregen in der gesamten Innenstadt von Groningen stattfanden, wurde im Multifunktionszentrum „De Oosterpoort“ zum 12. Mal der europäische Festivalpreis „EFA“ in verschiedenen Kategorien vergeben

Abräumer waren die Dänen aus Rosklide, die im letzten Jahr das 50. Jubiläum feierten. Und zwar in der (etwas kryptischen) Sektion „Impossible Without Youth Award“; dazu „Best Major Festival“ und fürs Lange-Durchhalten, den „Lifetime Achievement Award“.

Das dänische Roskilde Festival

Ein besonderer Applaus ging an das Atlas Festival in Kiew, das nach dem russischen Angriffskrieg für 2023 zu einer Zwangspause genötigt ist. Atlas-Chef Vlad Yaremchuk und sein Team riefen deshalb die Initiatve „Music Saves UA“ ins Leben, die konkrete humanitäre Hilfe für Kriegsopfer und Flüchtlinge organisiert. Er widmete den Preis in seiner Dankesrede den „ukrainischen Soldaten, die an der Front kämpfen“.

Das Liveprogramm der EFAs bestritten der der deutsche Songwriter Schmyt, das Trio Dea Matrona aus Irland und die isländische Nebel-Elfe Árný Margrét.

Für den Samstag (21. Januar) hat sich im Konferenzprogramm ein internationaler Superstar, nebst Vater, angesagt. Dua Lipa und Familien-Manager Dukagjin Lipa werden als Mitbegründer des Sunny Hill Festivals in der kosovarischen Hauptstadt Pristina über die Wechselwirkung von Pop- und Musikkultur in politischen Krisengebieten sprechen.

Hier sind alle Preise bei den European Festival Awards 2023 im Überblick

  • The Take a Stand Award: Atlas Festival & Music Saves UA (Ukraine)
  • Best New Festival: Superbloom (Deutschland)
  • The Impossible without Youth Award: Roskilde Festival (Dänemark)
  • Best Indoor Festival: Iceland Airwaves (Island)
  • Line-Up Of The Year: Hellfest (Frankreich)
  • The Health & Safety Innovation Award: Watt en Schlick Fest (Deutschland)
  • Agent Of The Year: Josh Javor (X-Ray Touring)
  • Best Small Festival: Roadburn (Niederlande)
  • Newcomer Of The Year: Fred Again (Großbritannien)
  • The Brand Activation Award: Wacken Open Air (Deutschland) & und Bierbrauer Krombacher
  • Best Medium-Sized Festival: Best Kept Secret (Niederlande)
  • The Green Operations Award: Rock Werchter (Belgien)
  • Best Major Festival: Roskilde Festival (Dänemark)
  • The Award for Excellence & Passion: Holger Jan Schmidt
  • Promoter Of The Year: Mojo (Niederlande)
  • The Lifetime Achievement Award: Roskilde Festival (Dänemark)

Peter Troest