Fehlfarben feiern Comeback mit ersten Song seit sechs Jahren


von

Fehlfarben melden sich nach ihrem bislang letzten veröffentlichten Album „Über…Menschen“ (2015) mit neuer Musik zurück. „Supergen“ behandelt mit Zeilen wie „Impf mich gegen Zwänge, impf mich gegen Hass, impf mich gegen Reue, impf mich nur zum Spaß“ vor allem auch die gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Oder wie es Peter Hein und Co. verstanden wissen wollen: „Der Mensch als hilfloses Wesen in endlosen Diskursen zwischen ZeroCovid, Impfstoff-Verboten und der Hoffnung auf einen baldigen mRNA-Impftermin.“

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, ist das Stück als Teil einer Doppel-A-Seite, dessen Komplement das bislang noch nicht bekannte Lied „Kontakt“ sein wird. Die Vinyl erscheint am 28. Mai.

Der Ton in „Supergen“ ist durchaus (satirisch) gereizt, werden hier doch anhand der Metapher des Impfens noch weitere zahlreiche Zwecke und Zwänge aufgeführt. Zudem gelingt es den Düsseldorfer Postpunk-Legenden mit tanzbaren Gitarren- und Synth-Klängen – aufgeplustert von einem Saxophon-Einsatz – eine „Immunität gegen die Idiotie der Welt“ herzustellen.