Fender Stratocaster: Eine Legende gibt’s nun in Lego


von

Buddy Holly, Jimi Hendrix, Rory Gallagher, Eric Clapton – sie alle spielten die Fender Stratocaster. Eine elektrische Gitarre, die bereits 1954 in den frühen Tagen des Rock’n’Roll auf den Markt kam. Das ranke, schlanke Instrument wurde seitdem von der US-Firma Fender zur erfolgreichsten E-Gitarre der Welt weiterentwickelt. Ein Mythos aus Holz und Metall. Gestreichelt, gedroschen oder auf dem Festival in Monterey kultisch verbrannt.

Grund genug für die dänischen Klötzchen-Experten von Lego, die Stratocaster als Bausatz in rot oder schwarz anzubieten. Einen Konzertflügel gibt es in dieser Sonderserie bereits, die aufgrund von Fan-Entwürfen konzipiert wird. Die Lego-Gitarre ist 35 Zentimeter hoch, umgesetzt im Maßstab von etwa 1:2,5. Die Lego-„Strat“ besteht aus 1074 Einzelteilen und kostet laut Hersteller um die 100 Euro.

Zum gesamten Set gehören ein Fender-Amp, je ein Gitarrenständer und Fußpedal, sowie Kabelmaterial aus Gummistrippen. Die schwungvollen Rundungen konnten mit so genannten Schrägsteinen aus dem originalen Lego-Baukasten realisiert werden. Das aufgesetzte weiße Schlagbrett zeigt oben liegende Noppen, da glatte Fliesenplatten im Lego-Repertoire so nicht vorhanden sind. Beim Griff in die Saiten würde die raue Oberfläche wunde Finger bedeuten. Doch keine Angst; spielen lässt sich der knuffige Bausatz eh nicht.