Flower-Power-Feeling nach Konzert in L.A. – Paris Jackson macht Mama Deborah glücklich


von

Paris Jackson geht es scheinbar wieder besser: Am Wochenende trat sie zusammen mit ihrem Freund Gabriel Glenn als The Soundflowers im Club „The Mint“ in Los Angeles auf. Damit spielte sich Paris die negativen Gefühle der letzten Wochen einfach von der Seele, nachdem sie sich in einer Art Dauer-Abwärtsspirale wegen der Causa Michael Jackson befand.

Eine Frau machte Paris bei ihrem Konzert in L.A. besonders glücklich: Ihre leibliche Mutter Deborah Rowe saß im Publikum und war sichtlich gerührt. Anschließend postete Paris ein Foto mit ihr, auf dem sie sich ein Küsschen geben.

Nach dem Tod von Michael Jackson im Jahr 2009 war das Verhältnis zwischen dem Jackson-Klan und Rowe angespannt. Unter den Dauerstreitigkeiten litt vor allem Paris Jackson.

Fans machten sich in letzter Zeit vermehrt über Paris‘ Gesundheitszustand sorgen. Nach den sexuellen Missbrauchsvorwürfen gegen ihren Vater aus der Doku „Leaving Neverland“ berichteten US-Medien sogar von einem Suizidversuch der 20-Jährigen. Jackson dementiert die Gerüchte und bekräftigte, dass es ihr gut gehe.

Paris Jackson auf Twitter:


zum Beitrag auf Instagram