Paris Jackson erholt sich bei Familie und Freunden


von

Paris Jackson ist auf dem Weg der Besserung, nachdem die Angst vor einem Suizid wegen der seelischen Belastung zuletzt sehr groß war. Die Tochter des 2009 verstorbenen Popstars Michael Jackson erholt sich bei Familie und Freunden, und nicht auf Reha, wie auf vielen Online-Seiten berichtet wurde.

Das Onlineportal „TMZ“ glaubt zu wissen, dass sich Paris eine Woche nach ihrem Krankenhausaufenthalt wieder deutlich besser fühlt und sie Zeit mit den Menschen verbringt, die sich wirklich um sie kümmern.

Schwere Zeit für Paris Jackson

Laut „TMZ“ wurde Jackson letzte Woche in eine Klinik in Los Angeles eingeliefert, nachdem sie sich angeblich das Leben nehmen wollte. Die Ärzte hätten ihr daraufhin geraten, sich zur weiteren Behandlung in eine Reha zu begeben. Die Gerüchte um ihren Suizidversuch hatte Jackson vehement dementiert, indem sie einen verbalen Rundumschlag gegen die Medien startete.

Auch den familiären Ratschlag zur Reha hatte Paris abgelehnt – sie will ihr Wohlbefinden in die eigenen Hände nehmen. Quellen aus dem engen Verwandtenkreis sollen „TMZ“ berichtet haben, dass die 20-Jährige jetzt versucht, ihre geistige und körperliche Verfassung zu verbessern. Sie würde demnach an ihrem Essverhalten, ihrer Fitness und psychischen Stabilität arbeiten.