Freiwillige Filmkontrolle


Friedhof: Hier findet Dieter Thomas Heck seine letzte Ruhe


von

Am Freitag ist Dieter Thomas Heck beigesetzt worden. Der am 23. August im Alter von 80 Jahren verstorbene Showmaster hat seine letzte Ruhe in Stahnsdorf bei Berlin gefunden.

Die Beisetzung am 30. August wurde vom Anwalt Christian Schertz bestätigt: „Dieter Thomas Heck wurde im Rahmen einer Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf beigesetzt. Die Ruhestätte bietet nun Freunden, Wegbegleitern und Fans die Möglichkeit, an seinem Grab Abschied zu nehmen.“

Auf dem Friedhof in Stahnsdorf ist Heck nun in prominenter Gesellschaft. Dort sind nämlich auch Manfred Krug, Heinrich Zille und Theodor Fontane begraben.

Der Grabstein Dieter Thomas Hecks ist imposant – fast so groß wie der Entertainer selbst war (1,86 Meter). Außerdem ziert den Stein eine Inschrift mit dem Künstlernamen, nicht den bürgerlichen, Carl Dieter Heckscher.

Eingraviert ist darin auch „Im Anfang war das Wort“,  eine Textpassage aus dem Johannesevangelium.

🌇Bilder von "Die Toten 2018" jetzt hier ansehen


David Bowie soll ein weiteres Mal auf Berliner Straßen geehrt werden

Am 10. Januar jährte sich der Todestag von Rock- und Poplegende David Bowie zum fünften Mal. Nun steht die Überlegung im Raum, ihm zu Ehren eine Berliner Kreuzung am Heinrich-Von-Kleist-Park in Berlin-Schöneberg umzubenennen. Diese liegt zwischen der Grunewald-, Langenscheidt- und Hauptstraße und soll zukünftig den Namen David-Bowie-Platz tragen. Die CDU Tempelhof-Schöneberg will diese Kreuzung am U-Bahnhof Kleistpark umbenennen, um die Beziehung des verstorbenen Musikers zu der Stadt zu ehren. „Am Mittwoch wollen die Christdemokrat*innen im Bezirksparlament nun einen Prüfauftrag zur Umbenennung einbringen“, so die „Süddeutsche Zeitung“. Doch ist das Vorhaben nicht ganz einfach, denn auch in dieser Frage wird eine…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €