Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


„Game of Thrones“-Animationsserie bei HBO Max geplant


von

Es ist gerade einmal anderthalb Jahre her, dass die Erfolgsserie „Game of Thrones“ nach acht Staffeln ein Ende fand. Die Show gilt als eine der besten und erfolgreichsten Serien aller Zeiten – kein Wunder also, dass der Heimatsender HBO seither an mehreren neuen Formaten aus demselben Universum tüftelt. So ist die Spin-Off-Serie „House of The Dragon“ bereits seit Längerem geplant, in der vergangenen Woche kam noch die Ankündigung der Prequel-Show „Tales of Dunk & Egg“ dazu. Und nun, so berichtet die Hollywood-Newsseite „Deadline“, soll ein weiteres Projekt in Arbeit sein: Eine Animationsserie.

„Game of Thrones“-Animationsserie: Noch in einem sehr frühen Stadium

Der Streamingdienst HBO Max arbeite aktuell an einem Pitch für eine animierte Dramaserie aus der Welt von „Game of Thrones“, befinde sich dabei jedoch noch in einem „sehr frühen, exploratorischen Stadium“. Das bedeutet: Bisher soll es weder Autor*innen, noch eine Handlung oder ein kreatives Team geben. „Ein Vertreter von HBO Max hatte keinen Kommentar“, schließt „Deadline“. Ob und wann die Animationsserie nun kommen wird oder nicht, bleibt demnach abzuwarten.

Dies ist jedoch nicht das einzige GoT-Projekt, das gerade in Planung ist: Laut der Newsplattform hat der Sender kürzlich die Serienadaption von George R. R. Martins Fantasy-Novellen „Tales of Dunk & Egg“ – ein Prequel zu „Game of Thrones“ – in Auftrag gegeben. Die Story ist in derselben Welt wie Martins Bestseller-Romane „Das Lied von Eis und Feuer“ angesiedelt und handelt von den Abenteuern von Dunk (Ser Duncan der Lange) und Egg (dem zukünftigen König Aegon V. Targaryen) etwa 90 Jahre vor den Ereignissen in „Game of Thrones“. Auch dieses Projekt befinde sich allerdings noch in einem sehr verfrühten Stadium.

Die Dreharbeiten zu „House of The Dragon“ starten schon dieses Jahr

Neben „Tales of Dunk & Egg“ plant HBO, eine Vielzahl weiterer Serien aus dem „Game Of Thrones“-Universum zu produzieren. So startet der Dreh für das Prequel „House of The Dragon“ noch diese Jahr. Die Serie soll 2022 veröffentlicht werden. „House of the Dragon“ wird den Aufstieg des Hauses Targaryen 300 Jahre vor Emilia Clarkes alias Daenerys‘ Kampf um den Thron schildern.

In einem Interview mit „Variety“ verglich Programmchef Casey Bloys „Game of Thrones“ mit den „Star Wars“- und „Marvel“-Franchises und sagte: „Das sind fantastische Geschichten, die Jahrzehnte alt sind. Ich weiß nicht, ob es so erfolgreich und riesig werden könnte, aber es ist sicherlich eine fantastische Ressource, die wir haben – und eine erstaunliche Welt. Also glaube ich nicht, dass es auf immer und ewig nur eine einzige [Serie] bleiben wird.“

„House of the Dragon“ ist bereits das zweite „Game Of Thrones“-Prequel, das grünes Licht erhielt. Das Netzwerk hatte zuvor mit der Entwicklung einer Pilot-Show namens „The Long Night“ begonnen, diese Produktion jedoch im Oktober 2019 wieder eingestellt. Sie war eines von einem halben Dutzend verschiedener Prequel-Projekte, die bei HBO entwickelt wurden. Mit Ausnahme von „House of the Dragon“ wurden die anderen aus dieser Reihe nicht weiterverfolgt.


„Game of Thrones“: Fans hoffen auf Neudreh des Staffel-Finales

„Game of Thrones“ feiert 10-jähriges Jubiläum: Das Fantasy-Epos wurde am 17. April 2011 zum ersten Mal ausgestrahlt. Dafür wird den ganzen April auf allen möglichen Plattformen gefeiert, ausgestrahlt und getwittert. Ein kryptischer Tweet des offiziellen „Game of Thrones“-Accounts hat Fans jetzt auf ein Remake des Serienfinales hoffen lassen. Der Account twitterte am 14. April schlichtweg „Winter is coming“. Das löste bei den Fans große Diskussionen aus, besonders über die letzte Episode. Sie begannen, über einen Remake zu spekulieren. Eine Person twitterte: „Noch nie zuvor habe ich eine Serie gesehen, die so tief fällt und ihre Fans und Zuschauer so sehr…
Weiterlesen
Zur Startseite