Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Gary Numan sagt Show ab, nachdem sein Tourbus einen Mann totgefahren hat

Am Montagabend, den 24. September, sollte Gary Numan in Cleveland im House of Blues auftreten. Doch wegen eines tragischen Unfalls sagte der Brite die Show ab.

Der Tourbus bog am Montagnachmittag in der Nähe der Konzerthalle nach rechts ab und erwischte dabei einen 91-jährigen Mann, der gerade die Straße überquerte. Der ältere Herr war sofort tot.

Daraufhin cancelte Numan das Konzert, das wenige Stunden später stattfinden sollte. Auf Twitter veröffentlichte der Musiker ein Statement.

Kooperation

Gary Numan auf Twitter:

„Wir sind alle komplett am Boden zerstört wegen des schrecklichen Unfalls, in den unser Tourbus heute in Cleveland verwickelt war. Wir alle sind so traurig, dass es unmöglich war, überhaupt darüber nachzudenken, den Auftritt heute Abend zu spielen, und weil wir respektvoll sein wollen, wäre ein Auftritt auch komplett falsch gewesen. Ich bin sicher, ihr könnt verstehen, warum wir die Show abgesagt haben und ich entschuldige mich beim House of Blues und bei den Fans für die Umstände und die Enttäuschung, die diese Entscheidung möglicherweise ausgelöst hat. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Im Moment können wir nur an die Leute denken, die von dieser furchtbaren Tragödie betroffen sind und denen senden wir all unsere Liebe.“

Die Identität des 91-jährigen Unfallopfers wurde bisher nicht bekannt gegeben. Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen.


Hier bekommt Lou Bega während „Mambo No. 5“ eine volle Ladung Pyrofeuer ins Gesicht

Mit Pyrotechnik werten Musiker gerne ihre Shows zum Bombast auf. Die Gefahr der Feuerelemente wird jedoch manchmal unterschätzt – Michael Jacksons Brandunfall während eines Werbedrehs im Jahr 1984 ist wohl das bekannteste Beispiel dafür. Auch Lou Bega musste dies nun schmerzhaft erfahren. Während eines Festivalauftritts in Budapest ist der Musiker einem Feuer-Element zu nah gekommen. Als der Sänger sich beim Refrain seines Hits „Mambo No. 5“ tanzend bückte, streifte ein Pyroball sein Gesicht. Erstaunlicherweise sang Bega jedoch direkt weiter, lächelte beruhigend und tanzte die Nummer zu Ende. Ein Fan nahm den Schockmoment auf. Ab Minute 3:20 ist der kleine Unfall…
Weiterlesen
Zur Startseite