George Michael: So lustig karikierte er sich in Ricky Gervais‘ „Extras“


von

Viele hielten George Michael für eine tragische Figur, einen abgestürzten Popstar – aber er bewies gerade in den Jahren, als viele ihn schon abgeschrieben hatten, auch Selbstironie.

Der Sänger lieferte nicht nur die Vorlage für James Cordens „Carpool Karaoke“, er feierte auch einen Gastauftritt in Ricky Gervais‘ Serie „Extras“. Das Konzept sah  darin vor, dass Prominente sich selbst verkörpern. Chris Martin war zu Gast, Daniel Radcliff, Bowie – und auch George Michael.

Parodie für „Extras“

Der Sänger tat in seiner Episode das Naheliegende – er karikierte sich selbst. Andy (Ricky Gervais) sitzt mit einem Freund im Park auf einer Bank, ohne zu wissen, dass besagte Stelle ein Dating-Treffpunkt für Homosexuelle ist. George Michael schaut vorbei, Gervais ist verblüfft, und der Musiker fragt: „Könnt ihr mir einen Gefallen tun? Gucken, ob Paparazzi mir nachspionieren?“ Eine Anspielung auf das eigene Dating-Verhalten, das ihm in der Vergangenheit Ärger mit der Polizei eingebracht hat.

George Michael dampft ab, kurz darauf schaut ein Reporter vorbei. „Hast Du George Michael gesehen? Er muss hier irgendwo sein: Hier liegt ein Joint rum, ein angegessener Kebap, dazu ein Zettel, auf dem steht, wann er Sozialdienst ableisten muss.“: