Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Gerard Way über Chester Bennington: „Er hat mein Leben verändert“

Linkin Park und My Chemical Romance waren im Jahr 2007 zusammen auf der „Project Revolution Tour“. Nun hat sich Gerard Way in einem Interview mit „Nerdist“ an diese Zeit und an Chester Bennington erinnert.

„Es hat mich fertig gemacht, von Chesters Tod zu hören. Er war sogar bei meiner Hochzeit. Dort waren nicht viele Leute; wir haben superschnell geheiratet. Das war am Ende der Tournee, und die Hälfte der Menschen war schon nach Hause gefahren. Wir waren nur 30 bis 40 Menschen – und er war einer davon“, so Way.

Außerdem erinnerte er sich daran, welch großen Einfluss es auf die Band und ihn persönlich hatte, dass Chester damals My Chemical Romance mit auf Tournee nahm. „Ich habe dort meine Frau kennengelernt. Wir führen nun ein großartiges Leben und haben eine Tochter. Meine Erinnerungen an diese Zeit und die Phase des Kennenlernens (meiner Frau) Lindsey führen zwangsläufig zu Chester und seiner Band.“

Kooperation

Gerard Way und Chester Bennington: Nicht nur durch die Musik vereint

Wie Gerard Way hinzufügte, hatten beide mit derselben Krankheit zu kämpfen: „Es ist so traurig. Ich denke viel über mentale Gesundheit nach. (…) Ich selbst hatte Depressionen und bin durch sehr dunkle Zeiten und eine Therapie gegangen.“

Chester Bennington verstarb am vergangenen Donnerstag (20.07.) im Alter von 41 Jahren. Seit Jahren litt er an Depressionen und Suchtproblemen infolge eines Missbrauchs im Kindesalter. Damit ging der Musiker offen um.

So trauert Linkin Park

Seine Bandkollegen Mike Shinoda, Brad Delson, David Farell, Joe Hahn und Rob Bourdon haben unter chester.linkinmpark.com eine Webseite eingerichtet, auf der Social-Media-Posts von trauernden Fans einlaufen. Linkin Park posteten außerdem einen herzzerreißenden Abschiedsbrief auf Facebook. Maik Shinoda lud ein Bild auf Instagram hoch und erinnerte sich an die Anfänge von Linkin Park.

Fred Durst über Chester Bennington: „Ohne ihn hätte es dieses Genre so nie gegeben“


Linkin Park: Mike Shinoda auf Solo-Tour 2019: Tickets, Termine, Vorverkauf

Mike Shinoda kommt erneut nach Deutschland: In insgesamt sieben deutschen Städten stellt das Linkin-Park-Mitglied sein Soloalbum „Post Traumatic“ vor, das im Juni 2018 erschien. Nach zwei Auftritten in diesem Jahr in Deutschland wird seine Tour nun fortgesetzt. Die neuen Songs sind eine Auseinandersetzung mit dem Tod von Freund, Kollege und Linkin-Park-Sänger Chester Bennington. Der Veranstalter bezeichnet die Konzerte sowie die Platte als „sehr persönliche Abrechnung mit dem Konzept Trauer.“ Mike Shinoda, Co-Frontmann, Co-Produzent, Co-Writer und engster Freund von Bennington, hatte zuletzt überlegt, die Musik an den Nagel zu hängen. Aber Musik, erkannte er, bleibt für ihn die beste Therapie. Mike Shinoda…
Weiterlesen
Zur Startseite