Spezial-Abo

Mike Shinoda postet im Gedenken an Chester Bennington das früheste Band-Foto

Mike Shinoda hat das vermutlich erste Band-Foto von Linkin Park auf Instagram gepostet – und sich an die Anfänge der Band erinnert.

„Es war 1997 oder 1998… Ich meine, dass es das erste Foto war, dass wir zusammen gemacht haben. Wir hatten Chester gerade gesagt, dass wir ihn in der Band haben wollen. Er sagte, dass er bereit sei, von Arizona nach L.A. zu ziehen. Wir gingen in einen Pizzaladen, um abzuhängen und darüber zu sprechen, was wir als nächstes machen. Damals trug die Band den Namen Xero, und wir hatten weniger als fünf Songs. Keine Flammen-Tattoos und keine roten Haare! Die meisten von uns gingen noch aufs College.“

Abschiedsbrief von Linkin Park

Am Montag (24.07.) hatten sich Linkin Park zum ersten Mal öffentlich zum Tod von Chester Bennington geäußert. „Deine Abwesenheit hinterlässt eine Leere, die niemals gefüllt werden kann. Es fehlt eine ausgelassene, lustige, ehrgeizige, kreative, warmherzige und großzügige Stimme. Wir versuchen, uns bewusst zu machen, dass die Dämonen, die dich uns nahmen, schon immer Teil des Deals waren. Schließlich war es genau die Art und Weise, wie du über diese Dämonen gesungen hast, die alle dazu brachte, sich in dich zu verlieben. Du hast die Dämonen furchtlos gebannt und uns damit näher zusammen gebracht. Du hast uns beigebracht, menschlicher zu sein. Du hattest das größte Herz und hast es auf der Zunge getragen“, heißt es darin.

Virtuelles Gedenken an Chester Bennington

Chester Bennington starb am vergangenen Donnerstag (20.07.) im Alter von nur 41 Jahren. Die Nordamerika-Tour der Band wurde abgesagt. Außerdem haben Mike Shinoda, Brad Delson, David Farell, Joe Hahn und Rob Bourdon unter chester.linkinpark.com eine Webseite eingerichtet, auf der Social-Media-Posts von trauernden Fans einlaufen.

#RIPChester: Linkin Park gedenken Chester Bennington mit Webseite


Chester Bennington: Woran starb der Linkin-Park-Sänger?

Todesursache Am 20. Juli 2017 beging Chester Bennington Suizid durch Erhängen. Gefunden wurde er von einer Hausangestellten in seinem Haus in Palos Verdes bei Los Angeles. Er wurde 41 Jahre alt. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte der Linkin-Park-Sänger Alkohol und, einer ersten von drei Untersuchungen zufolge, MDMA in Form von Ecstasy im Blut. Das US-Magazin „TMZ“ berief sich mit dieser Information auf den Autopsiebericht. Die beiden weiteren Tests fielen dagegen negativ aus, sodass der Einfluss der Droge auf den Tod Benningtons ausgeschlossen werden kann. Auf einer Kommode im Schlafzimmer fand man eine Flasche des verschreibungspflichtigen Schlafmittels Zolpidem, dazu eine halb leere…
Weiterlesen
Zur Startseite