Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Grammys 2016: Eagles erweisen verstorbenem Glenn Frey letzte Ehre

Kommentieren
0
E-Mail

Grammys 2016: Eagles erweisen verstorbenem Glenn Frey letzte Ehre

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Eagles waren ein Aushängeschild der West Coast Music in den 1970ern. Gründungsmitglied Glenn Frey starb am 18. Januar 2016 im Alter von 67 Jahren an den Folgen einer Dickdarmentzündung und einer Lungenentzündung, die er sich im Zuge seiner Gelenkserkrankung zuzog.

Seine Bandkollegen Joe Walsh, Timothy B. Schmit, Don Henley und Bernie Leadon ehrten den Sänger, Songschreiber und Gitarristen am Montag (15. Februar) bei der 58. Verleihung des Grammy Awards in Los Angeles. Gemeinsam mit ihrem engen Freund Jackson Browne spielten sie den ersten großen Hit der Eagles, „Take it Easy“. Das Erfolgsstück, das Frey und Browne gemeinsam geschrieben haben, brachte die Formation 1972 auf den Plan.

Obwohl Bernie Leadon die Eagles 1975 verließ – zur selben Zeit, als der Gitarrist Walsh der Gruppe beitrat –, hat er alte Bande neu geknüpft während der zweijährigen „History of the Eagles“-Tour und spielte in den vergangenen Jahren mit ihnen „Take it Easy“ rauf und runter. Browne nahm ebenfalls seine eigene Version des Stückes auf, die er Frey gutschrieb, der ihm beim Beenden half. Brownes Interpretation erschien 1973 auf seinem Album „For Everyman“.

Bei den Grammys wurde auch an die verstorbenen David Bowie, Lemmy Kilmister und Maurice White gedacht. Kendrick Lamar, Alabama Shakes und Taylor Swift gehören 2016 zu den großen Abräumern der Grammys.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben