Große Trauer um Miranda Fryer: „Neighbours“-Kinderstar stirbt mit nur 34


von

Miranda Fryer, die als Kind mit der australischen Serie „Neighbours“ Bekanntheit erlangte, ist im Alter von 34 Jahren verstorben.

Mit nur 18 Monaten stieg die Australierin ins Showbusiness ein. In der beliebten Daily Soap „Neighbours“ spielte sie für drei Jahre die Rolle der Sky Mangel. In der Serie war sie die Tochter der Figuren Joe und Carrie, die von Mark Little und Linda Hartley dargestellt wurden. Ab 1989 übernahm dann Stephanie McIntosh die Rolle. Jetzt machte die Familie ihren Tod öffentlich.

Todesursache bislang unklar

In einem Statement erklärten die Hinterbliebenen: „Am vergangenen Donnerstag gegen Mittag ist MJ verstorben. Es war vollkommen unerwartet und wir wissen noch nicht sicher, woran sie gestorben ist. Doch aufgrund unserer Familiengeschichte sieht es so aus, als hätte ihr Herz im Schlaf aufgehört zu schlagen. Sie ist friedvoll von uns gegangen“.

Derzeit warte die Familie und Ehemann Arthur Pothitis noch auf die Ergebnisse der Obduktion. Besonders tragisch: Arthur und Miranda hatten erst im November 2020 in einer Zeremonie am Strand von Aspendale geheiratet. Das Paar hatte wohl auch Pläne eine Familie zu gründen.„Sie hatte Probleme mit ihrem Herzen, vielleicht war ihre wunderschöne Person aber auch einfach zu gut für unsere Welt.“

Fryer hatte Schauspielerei den Rücken gekehrt

Erst in der Corona-Pandemie hatte Foyer eine Pflegeausbildung an der Monas Universität abgeschlossen und hatte Pläne, sich in diesem Bereich weiterbilden zu lassen. Der Schauspielerei hatte sie schon kurz nach ihrem Ausstieg bei „Neighbours“ den Rücken gekehrt.