Spezial-Abo

Guns N‘ Roses stellen Live-Rekord in Island auf


von

Mit 348.580 Einwohnern zählt Island zu den bevölkerungsärmsten Ländern Europas. Logisch, dass hier kaum Mega-Gigs in Monster-Stadien stattfinden, denn so schnell und zahlreich finden sich im gemütlichen Inselstaat die Menschen einfach nicht zusammen. Das wird nun im Sommer von Guns N‘ Roses geändert – denn die Band spielt dort am 24. Juli in der Hauptstadt Reykjavík im Laugardalsvöllur Fußballstadion.

Der Gig stellt auf jeden Fall den Rekord für das größte isländische Konzert aller Zeiten auf. Die Open-Air-Kulisse wird im Vergleich zu anderen Stationen der „Not In A Lifetime“-Tour trotzdem vergleichsweise intim ausfallen. In das Stadion passen nämlich gerade einmal 15.000 Menschen. Dennoch wird sich das Secret Solstice Festival um die Organisation kümmern und mindestens eine Woche lang an der Arena herumschrauben, um sie für das Event auszurüsten.

Islands Nationalstadion Laugardalsvollur
Islands Nationalstadion Laugardalsvollur

Rasen muss vor Fans geschützt werden

Hauptaugenmerk wird dabei auf den Rasen gelegt, der vor den Fans geschützt werden soll. Dafür wird laut „Metal Hammer“ ein spezieller Boden gebaut und verlegt. Die Bühne soll 65 Meter breit sein und mit Flatscreens ausgestattet werden. Guns N‘ Roses lässt zudem 35 Container mit Equipment nach Island transportieren.

Der Vorverkauf für das erste Island-Konzert von Guns N‘ Roses startet am 1. Mai 2018. die Tickets gibt es für etwa 18.900 Isländische Kronen, was ungefähr 150 Euro entspricht.

Guns N‘ Roses kommen in diesem Jahr auch für vier Konzerte nach Deutschland. Die Band spielt zwischen dem 3. Juni und 7. Juli in Berlin (03.06.), Gelsenkirchen (12.06.), Mannheim (24.06.) und Leipzig (07.07.).

🌇Bilder von "Verboten und zensiert! 20 Cover und Alben mit nackten Hintern und abgetrennten Puppenköpfe" jetzt hier ansehen

Tom Dulat Getty Images

Neues Album von Guns N'Roses: Slash verkündet neuen Stand

Auf Grund der Corona-Pandemie waren Guns N‘ Roses gezwungen, ihre bis September 2020 geplante Tour abzusagen. Dafür hat die Band nun Zeit, an einem neuen Album zu arbeiten. Gitarrist Slash verriet nun neue Details. In einem Gespräch mit „Sweetwater“ berichtet der 54-Jährige, wie er die Isolationszeit verbrachte – nämlich mit Musizieren. Neues Material = Neues Album? „Ich war ein ziemlicher Stubenhocker, aber ich bin hin und wieder zu meinem Studio im Haus gelaufen und habe viel selbstständig geschrieben und aufgenommen“, verrät er. „Ich habe mit Duff und Axl gejammt, also haben wir auf diese Art einiges an Arbeit erledigt. Aber sonst…
Weiterlesen
Zur Startseite