GZSZ-Star Jasmin Tawil: „Ich wurde unter Drogen gesetzt und vergewaltigt“


von

Nach der Enthüllung des Vergewaltigungs-Martyriums der britischen Sängerin Duffy macht nun auch eine deutsche Schauspielerin den mutigen Schritt, mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen. Jasmin Tawil, die einst in der RTL-Seifenopfer „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ mitspielte, gab im Rahmen eines Auftritts im „Sat 1“-Frühstücksfernsehen am Donnerstag bekannt, dass auch sie in der Vergangenheit Opfer einer Vergewaltigung geworden war.

Ereignet haben soll sich die Tat während eines Dates in den USA. Dorthin war die gebürtige Berlinerin nach ihrer Trennung von Sänger Adel Tawil ausgewandert. Wie die ehemalige GZSZ-Darstellerin in der Show erzählte, soll sie zunächst von dem Mann beim Dare unter Drogen gesetzt worden sein, welche sie vollkommen betäubt hätten: „Ich habe komplett die Kontrolle verloren, ich war komplett weg.“ Anschließend hätte sich der Mann dann an ihr sexuell vergangen.

„Er hat sich leider etwas genommen, was ich ihm nicht erlaubt habe. Er wollte einfach mit mir schlafen, ich wollte nicht mit ihm schlafen. Ich wollte gar nichts von dem Typen“, so die 37-Jährige. Um wen es sich dabei gehandelt hat, gab die Schauspielerin nicht bekannt.