Highlight: CBGB’s: Der legendäre Club auf der New Yorker Bowery

Hip-Hop-Star The Kidd Creole soll Obdachlosen erstochen haben

In den Siebzigern war er eines der Gründungsmitglieder der legendären Hip-Hop-Crew Grandmaster Flash and The Furious Five, die als erste Rap-Combo in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen wurde – jetzt soll Nathaniel Glover, der in der Musikszene unter seinem Künstlernamen The Kidd Creole agierte, in New York der Prozess gemacht werden.

Drei Messerstiche

Seit Mittwoch, den 02. August, befindet sich der unter Mordverdacht stehende 57-Jährige in Untersuchungshaft, da er einen 55-jährigen Obdachlosen mit einem Messer umgebracht haben soll, berichtet das US-Promiportal „TMZ“. Glover verletzte sein Opfer am 31. Juli gegen Mitternacht mit drei Stichen, woraufhin der Mann kurze Zeit später im Krankenhaus starb. Den Täter ermittelte die Polizei anhand von Videoaufnahmen vom Tatort. Als Tatwaffe sei ein kurzes Messer identifiziert worden.

Laut einem Bericht der „New York Daily News“ habe der Musiker bereits ausgesagt und soll in Kürze wegen Mordes angeklagt werden. Der Auslöser für die Tat ist bisher noch unklar; der Tote soll den Behörden als Triebtäter bekannt gewesen sein.

Kooperation

CNN-Report: Wurde James Brown ermordet?

Am Morgen des 24. Dezembers 2006 verstarb James Brown im Emory Crawford Long Hospital in Atlanta, nachdem er wegen einer schweren Lungenentzündung eingeliefert worden war. Laut neuen und umfangreichen Untersuchungen unter der Leitung von CNN ist die Soul-Legende aber keines natürlichen Todes gestorben. James Brown wurde angeblich ermordet. Das sollen neue Gerichts- und Polizeiakten mit Interviews von 140 Personen, 1.300 Textnachrichten und ausführlichen forensischen Tests belegen. 2017 kontaktierte die Zirkusartistin und Sängerin Jacque Hollander, die mit Brown in den Achtzigern zusammen aufgetreten ist, einen CNN-Reporter. Sie gab ihm angeblich brisante Informationen, unter anderem auch, dass Brown sie 1988 vergewaltigt haben…
Weiterlesen
Zur Startseite