Hören: Michael Stipes erster Track seit dem Split von R.E.M. – „The Cold Lands“


von

>>> Galerie: die 60 besten Konzerte aller Zeiten

Für seinen langjährigen Freund, den Filmemacher Tom Gilroy, hat Michael Stipe einen Instrumental-Track komponiert. Es ist die erste neue Musik des R.E.M.-Sängers seit dem Split seiner Band im Jahr 2011.

Das Stück „The Cold Lands“ dient dem gleichnamigen Film Gilroys. „Natürlich habe ich Druck verspürt“, sagt Stipe dem „Salon“-Magazin im Interview. „Aber ich wusste, dass ich hier nicht würde singen müssen. Das hat alles einfacher gemacht.“

Und warum habe er nicht singen wollen? „Ich wollte einfach nicht.“

DeshaIb, so Stipe, wolle er seine Komposition für „The Cold Lands“ auch nicht als Song verstanden wissen. „Ich nenne es Soundtrack oder Musikstück.“

Das Interview mit „Salon“ und Stipes Aufnahme gibt es hier zu hören.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Rassismus! „Vom Winde verweht“ nicht mehr im Stream

Plötzlich ist „Gone With The Wind“ vom Digital-Winde verweht: HBO Max hat als Folge der in den USA anhaltenden Anti-Rassismus-Demonstrationen nach dem Mord an dem Afroamerikaner George Floyd reagiert und „Vom Winde verweht“ aus dem Streaming-Angebot genommen. Der von David O. Selznick produzierte Filmklassiker aus dem Jahr 1939 (ausgezeichnet mit acht Oscars und zwei Ehrenoscars) zeige ethnische und rassistische Vorurteile, „die leider in der amerikanischen Gesellschaft gang und gäbe waren“, sagte ein Sprecher von HBO Max am Dienstag (09. Juni). „Vom Winde verweht“: Wie viel Rassismus steckt in der Sklaven-Darstellung? Knackpunkt für die gewiss berechtigte Kritik ist die historisch verklärte…
Weiterlesen
Zur Startseite