Spezial-Abo

„Ich habe eine PTBS“: Lady Gaga erzählt von ihrer psychischen Erkrankung


von

Dass Lady Gaga sich für die Heilung psychisch Erkrankter einsetzt, ist mittlerweile bekannt. Nun erzählte die Sängerin bei einem Interview in New York auch von ihren eigenen mentalen Einschränkungen, ganz konkret handele es sich dabei um eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS).

Bereits vor zwei Jahren berichtete die Sängerin, dass sie im Alter von 19 Jahren von einem Mann vergewaltigt wurde, welcher 20 Jahre älter war als sie.

 „Ich habe das noch nie jemandem erzählt“

 In einem Interview mit NBC sprach sie am Montag über ihren Besuch in einem Heim für obdachlose LGBT-Jugendliche und erzählte hierbei: „Ich habe den Kids heute erzählt, dass ich an einer psychischen Störung leide, ich habe eine posttraumatische Belastungsstörung. Das habe ich bisher noch nie jemandem erzählt, aber jetzt ist es raus. Aber all die Liebe und Fürsorge, die ich sowohl durch Ärzte als auch durch meine Familie und Freunde erfahren habe, haben mir das Leben gerettet.“

 Jeder Tag ein Kampf

 88th Annual Academy Awards - Arrivals

Gagas Überraschungsbesuch beinhaltete nicht nur einen Auftritt, sondern auch ihre bewegende Rede, welche den Jugendlichen Unterstützung zukommen und Mut machen sollte: „Ja, ich habe eine psychische Erkrankung, und ich kämpfe jeden Tag damit. Doch ich sage mir auch jeden Tag: ‚Du bist tapfer, und du bist mutig‘“. Im Interview berichtete sie zudem: „Diese Kinder sind nicht nur obdachlos oder bedürftig; sehr viele von ihnen sind auch traumatisiert und wurden auf verschiedenste Art und Weise zurückgewiesen. Mein eigenes Trauma hat mir geholfen, andere besser zu verstehen. Es ist wahnsinnig wichtig, diese traumatisierten Kinder daran zu erinnern, dass sie geliebt werden und dass sie nicht alleine sind. Wir gehen diesen Weg gemeinsam.“ LGBT steht für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender. Menschen, die nach Selbstverwirklichung streben und dabei oft diskriminiert werden.

 „Ich dachte, Erwachsene wären eben so“

Die heute 28-jährige sprach zum ersten Mal vor zwei Jahren in Howard Sterns Radioshow über ihre Vergewaltigung, die ihr im Alter von 19 Jahren widerfuhr: „Ich besuchte eine katholische Schule, und dann passierte all dieses verrückte Zeug und ich dachte mir: ‚Okay, so sind Erwachsene also drauf?‘ Ich war wahnsinnig naiv.

„Sowas passiert Menschen jeden Tag, was sehr erschreckend ist und extrem traurig dazu.“ Ihre eigene Erfahrung verdrängte Gaga zunächst, bis sich die Auswirkungen vier oder fünf Jahre später langsam zeigten; trotzdem hat sie sich über sieben Jahre lang niemandem anvertraut. „Ich war so traumatisiert, dass ich dachte: ‚Mach einfach weiter.‘ Weil ich da irgendwie rauskommen musste. Erst später merkte ich, dass das total verrückt war. Der Kerl war 20 Jahre älter als ich, ich war ein Kind.“

Frazer Harrison Getty Images


Kassetten-Verkäufe haben sich im Jahr 2020 mehr als verdoppelt

Mit der Digitalisierung kam das Streaming und damit auch der Trend, Musik nicht mehr zu besitzen. Doch schon länger bewegt sich der Trend wieder hin zum Analogen. Und diese Tendenz ist offensichtlich stärker als erwartet: Die Rechnungen des britischen Unternehmen „Official Charts Company“ sollen ergeben haben, dass in Großbritannien im Jahr 2020 mehr als doppelt so viele Kassetten im Vergleich zum Vorjahr gekauft wurden. 103 Prozent Steigerung Die „Official Charts Company“ gibt offizielle Musikcharts in England heraus und bezeichnete nun die Kassette als „das unwahrscheinliche Comeback-Kind der Musikformate.“ Das Unternehmen gab an, dass die Kassenverkäufe im Jahr 2020 um 103…
Weiterlesen
Zur Startseite