Highlight: Traurige Lieder: 20 legendäre melancholische Songs

Iggy Pop widmet David Bowie zweistündige Radioshow

Beim Radiosender „BBC Radio 6“ hat Iggy Pop seine eigene Show namens „Iggy Confidential“. Die letzte Ausgabe nutzte der Sänger dazu, um zwei Stunden lang in Erinnerungen an seinen einstigen Freund David Bowie zu schwelgen und um seine Lieblingslieder von Bowie zu spielen.

Bei der Wahl der Songs hat Iggy Pop aber bewusst auf die bekannten Lieder und Hits verzichtet, wie er während der Sendung erzählt:

„Ich habe sie aus meiner Erinnerung heraus gewählt. Ich habe Zettel und Stift genommen, meine Augen geschlossen und mich daran erinnert, was ich zu der Zeit mochte. Aber ich habe es auch vermieden, die bekannten Songs oder seine Hits zu wählen.“

Kooperation

Iggy Pop erzählte auch mehrere Anekdoten, so zum Beispiel die Geschichte, wo er gemeinsam mit David Bowie und Frank Zappa Hamburger gegessen hat oder die Zeit, als Iggy Pop David Bowie während seines Auftritts bei „Saturday Night Live“ besucht hat.

Iggys Lieblingslieder von David Bowie

  • „Boys Keep Swinging“
  • „Art Decade“
  • „John, I’m Only Dancing (Sax Version)“
  • „Black Country Rock“
  • „Station To Station“
  • „What In The World“
  • „Wild Is The Wind“
  • „The Prettiest Star (Single Version)“
  • „Moss Garden“
  • „Panic In Detroit“
  • „Dirty Boys“
  • „Moonage Daydream“
  • „Sound And Vision“
  • „Under Pressure“
  • „Diamond Dogs“
  • „Criminal World“
  • „Where Are We Now?“
  • „I Can’t Give Everything Away“
  • „Stay (US Single Edit)“
  • „TVC 15“
  • „Young Americans (Single Version)“
  • „Golden Years (Single Version)“
  • „Aladdin Sane“
  • „Dollar Days“
  • „Warszawa“

Die mehr als zwei Stunden lange Show kann in voller Länge hier angehört werden: Iggy Confidential: The Songs of David Bowie

https://www.rollingstone.de/iggy-pops-wehmuetiger-abschied-von-berlin-12-beobachtungen-1023537/


Nach „Leaving Neverland“-Doku: Radiosender nehmen Michael Jackson aus dem Programm

Vorerst keine Lieder mehr von Michael Jackson – das ist die Konsequenz, die einige Radiosender aus der kürzlich ausgestrahlten Dokumentation „Leaving Neverland“ ziehen. Das kanadische Medien-Unternehmen „Cogeco“, zu dem insgesamt 22 Stationen in Quebec und Ontario zählen, hat sich dazu entschlossen, den Musiker bis auf Weiteres aus dem Programm zu nehmen. Man reagiere vorrangig auf die Wünsche der Hörer, heißt es in einem Statement einer offiziellen Sprecherin. Einige hätten sich mit Beschwerden an die Radiosender gewandt, nachdem der US-Sender HBO die Dokumentation ausgestrahlt hatte. Darin werfen die Männer Wade Robson und James Safechuck Jackson vor, sie in den Neunzigern über…
Weiterlesen
Zur Startseite