Im neuen „Flash“-Film: Adam West und Christopher Reeve kehren auf die Leinwand zurück


von

Im DC-Universum sind ungeheure Gerüchte am Köcheln. Möchte man ihnen Glauben schenken, kehren Christopher Reeve und Adam West im kommenden Sommer in ihrem roten, respektive schwarzen Umhang auf die Leinwand zurück: Laut angesehenen Whistleblowern der DC-Welt werden die beiden verstorbenen Schauspieler im neuen The Flash-Film zwei Cameo-Auftritte hinlegen. So sollen die Superhelden vergangener Dekaden wohl in einer Szene zu sehen sein, in der Barry Allen durch verschiedene Welträume wandert.

Zurück in die Vergangenheit

Offenbar erscheinen der 60er-Jahre-Batman und der 80er-Jahre-Superman nur für einen kurzen Augenblick. Der von Ezra Miller verkörperte Flash-Charakter interagiert wohl auch nicht mit ihnen, sondern sieht sie in Aktion in ihrer jeweiligen Zeit. Demnach sind die Cameos altem Archivmaterial entlehnt worden – gefälschte Dialoge, die auf Computeranimationen basieren, wird es also nicht geben. Das trifft auch auf Lynda Carter zu, der ebenfalls ein Gastauftritt als Wonder Woman nachgesagt wird.

Lynda Carter als Wonder Woman (1977)

Über zwei Ikonen der DC-Universen

Von 1978 bis 1987 hat Christopher Reeve in vier Kinofilmen Superman gemimt. Nachdem er 1995 bei einem Reitturnier von seinem Pferd stürzte und sich zwei Nackenwirbel brach, war der US-Amerikaner vom Hals abwärts querschnittgelähmt. Mit nur 52 Jahren ist er am 10. Oktober 2004 an den indirekten Folgen des Unfalls gestorben.

Adam West schlüpfte zwischen 1966 und 1968 für ingesamt 120 Fernseh-Episoden in die Rolle des Batman – auch international ein großer Erfolg: Noch während ihrer Laufzeit wurde der auf der Serie basierende Kino-Film „Batman hält die Welt in Atem“ produziert. Danach war es für den Darsteller jedoch schwer, sein Superhelden-Image loszuwerden. Er verstarb am 9. Juni 2017 im Alter von 88 Jahren in Los Angeles.

+++Dieser Artikel ist zuerst auf musikexpress.de erschienen+++

CBS Photo Archive CBS via Getty Images