Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Im neuen ROLLING STONE – CD New Noises: „I Feel Fine (Really)“

1. Grant-Lee Phillips „Scared Stiff“
Seit Ende der Achtziger macht der kalifornische Songschreiber gute bis sehr gute Platten, früher mit Shiva Burlesque und Grant Lee Buffalo, seit dem Jahr 2000 solo. Sein neuestes Album, „Widdershins“, enthält einige seiner schönsten Songs seit Langem, wie diesen Punkpop-Brecher.

2. The Monochrome Set „I Feel Fine (Really)“
Die einst aus der Post-Punk-Bewegung her- vorgegangene Band aus dem Norden Londons klingt auch nach vier Jahrzehnten wie eine junge Indierock-Formation, die lustvoll psychedelischen Folk mit Britpop vermischt.

3. Erdmöbel „Erschlagt die Armen!“
Das verzerrte Gitarrenriff von „Erschlagt die Armen!“ ist eine von vielen positiven Überraschungen auf dem neuen Erdmöbel-Album. Der Song ist natürlich federleichter Pop – und ein literarisches Vexierspiel.

Kooperation

4. Pete Astor „One For The Ghost“
Der britische Songschreiber, der schon in den Achtzigern mit The Loft und The Weather Prophets nach einer alternativen Popmusik fernab des Mainstreams suchte, klingt noch immer herrlich melodieverliebt, verspult, dilettantisch.

5. Courtney Marie Andrews „May Your Kindness Remain“
Der flehentliche Gesangsstil der 27-jährigen Songschreiberin aus Phoenix/Arizona ist zweifellos von Emmylou Harris inspiriert. Dieses wuchtige Stück zwischen Country und Gospel lässt aber auch ihren eigenen Stil erkennen.

6. Jonathan Wilson „Over The Midnight“
Lange mussten wir auf ein neues Album des Westcoast-Meisters warten. „Rare Birds“ ist ein ebenso vielschichtiges wie überbordendes Werk geworden. Mit „Over The Midnight“ erweitert Wilson seinen Fokus in Richtung Synthpop.

7. Darlingside „Futures“
Das Bostoner Folkpop-Quartett dürfte mit seinen zarten, sonnigen, aber auch melancholisch verschatteten Oden zwischen Fleet Foxes und CSNY nicht nur Hipster begeistern.
Over The

8. Ticket Tomorrow „Night Falls“
Das Mitarbeiter-Special, Teil 1: ein Song von dem exzellenten Doppelalbum „Strange Love Songs“, geschrieben von Max Gösche, Autor beim ROLLING STONE und Gitarrist der sachsen-anhaltinischen Band Ticket Tomorrow.

9. Someday Jacob „Slow Down“
Beseelter Westcoast-Pop und Folkrock aus Bremen? Someday Jacob um Songschreiber und ROLLING-STONE-Autor Jörn Schlüter beweisen mit „Everybody Knows Something Good“, wie das geht.

Die Inhalte der März-Ausgabe des ROLLING STONE


Die 30 reichsten DJs der Welt

Wie schon im Jahr 2012 veröffentlicht Celebrity Networth eine Liste mit den reichsten DJs der Welt. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich wenig getan. Der Holländer DJ Tiesto befindet sich laut der Liste noch immer auf Platz eins als reichster Discjockey der Welt (75 Millionen US-Dollar, 2012: 65 Millionen US-Dollar). Den größten Sprung haben jedoch Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo von Daft Punk verzeichnet, die sich mit einem Vermögen von je 60 Millionen US-Dollar als zweitreichste Plattenaufleger bezeichnen dürfen – auch, wenn sie streng genommen keine DJs, sondern Musiker sind. Im Vorjahr standen Daft Punk auf Platz neun mit 30…
Weiterlesen
Zur Startseite