Im Stream: „Superbad“-Schauspieler Michael Cera veröffentlicht Album

Jonah Hill verkündete via Twitter die ‚Breaking News‘: „Superbad“-Darsteller Michael Cera veröffentlichte via Bandcamp ein eigenes Album.

Wer sich den 26-Jährigen hierbei wie einen klassischen Singer/Songwriter hinter Gitarre und Mikrofon vorstellt, irrt gewaltig. Sein Album „True That“ ist vorwiegend instrumental und äußerst experimentell arrangiert. Zwischen traditionellen Folk-Kompositionen finden sich Keyboard-Improvisationen und ein Cover von Blaze Foleys „Clay Pigeons“, in welchem er auch stimmlich zu hören ist.

Außer der Information, dass Michael Cera „1988 im zarten Alter von null Jahren“ in Kanada geboren wurde, gibt der Künstler auf seinem Bandcamp-Profil allerdings nichts weiter preis. Für sieben Dollar darf man sich das Album herunterladen.

Zuletzt war er neben Jonah Hill im Film „This Is The End“ zu sehen. Hören Sie sich sein musikalisches Debüt „True That“ hier an.


„Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“: mindestens der drittbeste „Krieg der Sterne“-Film

Die Starpower Harrison Fords im Jahr 1983 demonstrierte allein der zeitliche und personelle Aufwand zur Befreiung seiner Figur Han Solo. Es benötigte sechs hochkompetente Freunde und drei Eskalationsstufen, um den Schmuggler aus den Fängen Jabba The Hutts zu befreien – und rund ein Drittel der gesamten Spielfilmzeit der „Rückkehr der Jedi-Ritter“. Zuerst kamen C-3PO und R2-D2 in den Palast des Verbrecherkönigs in die Wüste, dann Leia mit Chewie, schließlich Luke. Lando hatte sich den Einlass bereits erschlichen. Sie alle wollten Han helfen – der hing, eingefroren in eine riesige Tafel aus Karbonit, als Schmuckstück an Jabbas Wand. So viel Aufwand,…
Weiterlesen
Zur Startseite