Initiative startet Hilfsprogramm für Musiker in Corona-Not


von

Mit einem Hilfsprogramm unterstützt das deutsche Förder- und Exportbüro Musiker(innen) in der aktuellen Corona-Ausnahmesituation, in der Konzerteinnahmen ausfallen. Das Programm wird durch die Einnahmen einer Spendenaktion ermöglicht. Anträge für Hilfsprogramm sind ab Ende April möglich.

Unterstützt werden in Deutschland lebende professionelle Musiker(innen) in finanzieller Notlage – aus den Bereichen Rock, Pop, Jazz, Hip-Hop, Metal, experimentelle und elektronische Musik.

In der ersten Phase des Hilfsprogramms geht es um die fehlenden Einnahmen aus Auftritten in der Zeit vom 13. März bis Ende Mai 2020. Die Musiker(innen) müssen nach Angaben der Initiative für diesen Zeitraum mindestens fünf ausgefallene Shows nachweisen.

Anträge ab Ende April möglich

Die Höhe des Zuschusses aus dem Hilfsprogramm soll 1.000 Euro pro Musiker(in) betragen. Onlineanträge sind auf der Website der Initiative Musik voraussichtlich ab Ende April 2020 möglich. Die ersten Zuschüsse werden voraussichtlich ab Anfang Mai 2020 überwiesen.

Zur Vergabe der Zuschüsse wurde aus der Jury für Künstler(innen)förderung der Initiative Musik ein Sonderausschuss aus drei Mitgliedern gebildet. Dieser ist so zusammengesetzt, dass möglichst viele Facetten der Musikkultur vertreten sind.