Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: Scarlett Johansson: Mit diesen Filmen hatte sie besonders viel Erfolg

Iron Man: Robert Downey Jr. könnte in „Black Widow“ zurückkehren

Kehrt Robert Downey Jr. als Iron Man zurück? Darauf deutet die Aussage eines Marvel-Kenners hin. In einem Deadline-Bericht über die diesjährigen Saturn-Preisträger ließ der Schriftsteller Geoff Boucher ankündigen, Downey Jr. werde ein weiteres Mal in seine Rolle als Tony Stark im lang erwarteten Solo-Film von „Black Widow“ schlüpfen: „Robert Downey Jr. wird ein weiteres Mal in der Rolle des Stark zu sehen sein, jedoch im Marvel-Prequel „Black Widow“  im Mai 2020“, schrieb Boucher.

In Anbetracht dessen, wie Tony Stark sein Ende in dem rekordverdächtigen „Avengers: Endgame“ diesen Sommers erlebte, hatten sich die Fans bereits von der Figur verabschiedet. Aber Marvel jongliert derzeit mit mehreren Zeitplänen, da „Black Widow“ nach den Ereignissen der letzten Marvel-Folge „Captain America: Civil War“ stattfinden wird – was bedeutet, dass Iron Man zu Beginn des Films noch entsprechend lebendig sein dürfte.

„Iron Man“ Poster auf Amazon

Da Johanssons Charakter ebenfalls in „Endgame“ starb, hieße das, der Solo-Film könnte die letzte Gelegenheit sein, um gemeinsam im Film zu erscheinen.

Downey Jr. könnte Brücke zu Phase 4 schlagen

Zudem ist Downey Jr. der Dreh- und Angelpunkt der MCU und könnte eine dringend benötigte Brücke in die kommende „Phase 4“ von Marvels Film- und Fernsehprojekten schlagen, wenn die Entwickler neue Wege beschreiten.

Unter der Regie von Cate Shortland werden in „Black Widow“ auch Florence Pugh, Rachel Weisz und der Schauspieler David Harbour („Stranger Things“) zu sehen sein. Andy Park, Visual Director von Marvel Studios hat übrigens schon das Artwork zu „Black Widow“ veröffentlicht:

 


Die 5 besten Unplugged-Alben: Rock, der Geschichte geschrieben hat

Akustikversionen, die Geschichte geschrieben haben: Dies sind die besten Unplugged-Alben des Rock: Die besten Unplugged-Alben des Rock: Eric Clapton – „Unplugged” https://www.youtube.com/watch?v=_82Dtdjf8mQ Mit seinem Unplugged-Auftritt setzte Eric Clapton 1992 in den Londoner Bray-Studios einen weiteren Meilenstein seiner Karriere: Die Konzertaufzeichnung vor handverlesenem Publikum führte ihn nicht nur zurück zu seinen Blues-Anfängen, auch Live-Hits, die er gemeinsam mit seiner Tourband vortrug, gerieten in unverstärkter Version zur Überraschung für die Zuschauer. Das berühmteste Stück ist allerdings „Tears In Heaven“, das Clapton für seinen Sohn spielte, der aus einem Hotelfenster gestürzt war – ein Moment, der das Publikum zu Tränen rührte. Das daraufhin veröffentlichte…
Weiterlesen
Zur Startseite