Highlight: Kassengold: Das sind die erfolgreichsten Filme von James Cameron

James Cameron plant eine neue „Terminator“-Trilogie und will die Filmreihe neu erfinden

Zwar ist James Cameron derzeit voll und ganz mit seinen vier „Avatar“-Fortsetzungen beschäftigt, doch das hält den 62-Jährigen nicht davon ab, über eine ganz andere Filmreihe zu sprechen: „Terminator“. 2019 gehen die Rechte wieder an Cameron zurück und tatsächlich hat er große Pläne für die Zukunft des Sci-Fi-Blockbusters.

Im Gespräch mit News.com.au hat James Cameron verraten, dass er bereits an einer neuen Trilogie arbeitet, mit der er die Filmreihe neu erfinden möchte. Und er hat sogar schon konkrete Ideen:

„Die Frage ist doch die – hat das Franchise seinen Lauf gehabt oder kann man es auffrischen? Kann es heutzutage immer noch relevant sein, wo unsere Welt das einholt, was in den ersten beiden Filmen noch Science-Fiction war. Wir leben in einer Welt voller Drohnen, Überwachung, Big Data und auftauchender AI.“

Damit die Sache schon einmal Fahrt aufnimmt, führt er bereits erste Gespräche mit den zuständigen Personen:

„Ich rede aktuell mit David Ellison, welcher noch die globalen und US-Rechte am ‚Terminator‘-Franchise hat. In ungefähr anderthalb Jahren gehen die Rechte nach US-Copyrightgesetzen wieder an mich zurück und wir reden darüber, was wir dann machen können. Derzeit läuft alles darauf hinaus, dass wir drei Filme machen und es neu erfinden.“

Cameron hat Arnie zuliebe gelogen

In dem Interview kam aber noch eine weitere Sache ans Tageslicht: James Cameron findet alle „Terminator“-Filme, die nicht aus seiner Feder stammen, schlecht. Aus Liebe zu Arnold hat er sich mit seiner Kritik aber zurückgehalten. Und Fans angelogen, als er vor zwei Jahren in einem YouTube-Video „Terminator: Genisys“ in den höchsten Tönen gelobt hat:

Cameron rechtfertigt seine Entscheidung aber wie folgt:

„Ich denke, es ist weit bekannt, dass ich nicht viel Respekt für die Filme habe, die später gemacht wurden. Ich war damals unterstützend, weil Arnold ein enger Freund ist. Wir sind seit 33 Jahren befreundet und deshalb war ich nicht zu negativ. Aber für mich funktionierten die Filme aus verschiedenen Gründen einfach nicht.“

Kinostart… 2030?

Für den Fall der Fälle, dass Cameron bei der neuen Trilogie auch Regie führen will, stellt sich natürlich die Frage, wann der erste neue Film der neuen „Terminator“-Trilogie ins Kino kommt. Bis mindestens 2025 ist James Cameron noch mit „Avatar“ beschäftigt und erst danach hätte er die nötige Zeit, sich voll und ganz anderen Projekten zu widmen. Und ob die neuen Filme dann auch wieder mit Arnold in der Hauptrolle sind, steht ebenfalls in den Sternen – am 30. Juli 2017 feiert Arnie immerhin schon seinen 70. Geburtstag.


Am 29. August 2017 kommt „Terminator 2: Judgment Day“ in einer restaurierten 3D-Fassung wieder ins Kino. Ab dem 05. Oktober 2017 wir diese Fassung dann auch auf Blu-ray fürs Heimkino veröffentlicht.

Arnold Schwarzenegger will noch nicht in „Terminator“-Rente gehen


Schon
Tickets?

Arnold Schwarzenegger schenkt Greta Thunberg ein Auto

Greta Thunberg ist noch immer auf Tournee durch Nordamerika, was bedeutet, dass sie sich mit Klimaaktivisten trifft, um ihre Sache zu unterstützen und zugleich Regierungen abklappert, um nachzufragen, warum in Sachen Umweltschutz so wenig unternommen wird. Während ihre zornige Rede vor den Vereinten Nationen („Wie könnt ihr es wagen?“) weltweit für Aufmerksamkeit sorgte, wird die 16-Jährige auf ihrer Reise auch mit Argusaugen beobachtet. Gibt es irgendetwas, mit dem die Schwedin gegen ihre eigenen hehren Ideale verstößt? Schon ihre Segelreise nach New York wurde von Skeptikern detailreich auseinander genommen, um nachzuweisen, dass es sich dabei um reine Symbolik handelt. (Das Gegenargument…
Weiterlesen
Zur Startseite