ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

Jan Böhmermann wandte sich nach Erdogan-Kritik an Kanzleramtschef Altmaier

Nachdem sein Gedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für mächtig Wirbel gesorgt hatte (das ZDF löschte den Beitrag aus der Mediathek), wandte sich Jan Böhmermann an Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), wie „Spiegel Online“ am Freitag (08. April) berichtet.

„Ich möchte gerne in einem Land leben, in dem das Erkunden der Grenze der Satire erlaubt, gewünscht und Gegenstand einer zivilgesellschaftlichen Debatte sein kann“, schrieb der Moderator nach Informationen des Nachrichtenmagazins bereits am vergangenen Sonntag (03. April) in einer privaten Nachricht auf Twitter an den Politiker.

Hilfe wollte der Comedian dabei scheinbar nicht, sondern um „Berücksichtigung meines künstlerischen Ansatzes“ bitten. Altmaier schrieb daraufhin in einer Mitteilung zurück, dass er sich noch einmal bei dem 35-Jährigen melden werde. Das tat er aber nicht. Stattdessen verkündete Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag (04. April), Angela Merkel wäre nach einem Gespräch mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu zu dem Schluss gekommen, dass die sogenannte Schmähkritik „bewusst verletzend“ sei.

Anzeige

Wie „Spiegel Online“ weiter berichtet, hatte die türkische Regierung der Bundesregierung mitgeteilt, dass sie Böhmermann und das ZDF wegen Beleidigung Erdogans verklagen könnte. Ein Umstand, der im Telefonat zwischen Merkel und Davutoglu anscheinend nicht mehr angesprochen wurde. Am Mittwoch (06. April) wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft in Mainz bereits Ermittlungen in dem Fall aufgenommen hat.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Rezo spricht bei Jan Böhmermann über menschliche Seite der CDU

Das Video des blauhaarigen YouTubers machte ihn im ganzen Land berühmt (auch wenn er vorher schon Hundertausende Zuschauer im Netz hatte). Doch nicht nur positive Rückmeldungen bekam Rezo für seine offene, schonungslose Kritik an der CDU-Spitze. Die Politiker reagierten mit teils schlecht recherchierter Kritik auf die Vorwürfe des 26-Jährigen. In Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“ erklärte Rezo nun zum ersten Mal im Fernsehen einige Beweggründe für sein - bereits millionenfach geklicktes - Video und zeigte Verständnis für den Fehltritt einer seiner Kritiker. Während Rezo wie bereits gewohnt CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und Generalsekretär Paul Ziemiak offen für ihre Aussagen angriff, hatte er…
Weiterlesen
Zur Startseite