Highlight: Rammstein-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour wissen

Jay Z trennt sich – von seinem Bindestrich

Jay-Z hat Bindungsangst: Wie der Billboard-Redakteur Joe Levy via Twitter erfahren haben will, nennt sich Jay-Z ab sofort nur noch Jay Z. Auf seiner offiziellen Homepage ist das lästige Satzzeichen bereits Geschichte, bei iTunes ist die Änderung auch schon sichtbar: Dort heißt es nun – in Großbuchstaben – „JAY Z“. Genaue Beobachtungen von Jay Zs Namenslaunen ergeben jedoch, dass er bereits 2011 auf dem Kollaborations-Album „Watch The Throne“ (mit Kanye West) als Jay Z unterwegs gewesen ist.

Wie dem auch sei: Am 27. Oktober (Hamburg) und am 28. Oktober (Köln) wird Jay Z live in Deutschland sein neues Album „Magna Carta Holy Grail“ präsentieren – und wir werden uns die Tourplakate ganz genau anschauen.

Im Musikbiz ist Jay Z übrigens nicht der erste, der mit dem Entfernen eines grammatikalischen Elements einen Neuanfang wagt. Die deutsche One-Hit-Wonder-Band Fool’s Garden („Lemon Tree“) firmierte nach internen Besetzungswechseln im Jahr 2003 fortan unter dem Namen Fools Garden.


Slayer: Keine Konzerte mehr - aber die Band wird es weiter geben

In einem neuen Interview mit „Mass Live“ hat Slayer-Manager Rick Sales alle Fans beruhigt, dass es mit Slayer auch nach der letzten Tour ihrer Karriere, die Ende des Monats mit ihrem finalen Konzert endet, weiter gehen wird. „Diese Band hat immer schon gemacht, was sie wollte“, sagte Sales und deutete an, dass die Entscheidung, künftig nicht mehr live aufzutreten, eine Art Ausstieg ist, ohne direkt das Spielfeld verlassen zu müssen. „Es gibt ein paar Dinge, die danach auf jeden Fall weiter gehen werden“, ergänzte der Manager. „Ich verstehe total, warum sie entschieden haben, mit dem Tourneen aufzuhören. Das bedeutet aber…
Weiterlesen
Zur Startseite