Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Jennifer Rostock landen Viral-Hit mit Protest-Song „Wählt die AfD“

Kommentieren
0
E-Mail

Jennifer Rostock landen Viral-Hit mit Protest-Song „Wählt die AfD“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Nach dem Motto „Nur die dümmsten Kälber, wählen ihren Metzger selber“ haben Jennifer Rostock auf Facebook einen cleveren (und durchaus poppigen) Song ins Netz gestellt, der vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am kommenden Sonntag (04. September) noch einmal klar Stellung bezieht.

Mit dem Titel „Wählt die AfD“ macht die Band um Sängerin Jennifer Weist allerdings nicht Wahlwerbung für den dortigen AfD-Chef Meuthen (der zuletzt ankündigte, auch für NPD-Vorschläge offen zu sein), sondern skizzierte auf humorvolle Art und Weise, welche Folgen es für die Bevölkerung hätte, wenn die AfD wirklich an die Macht käme.

Im eigenen Wohnzimmer singt Weist gemeinsam mit ihrem Bandkollegen Johannes Walter-Müller Zeilen wie „Willst Du ‘ne Steuerpolitik, die nur dem Großverdiener nützt, dann wähl die AfD“ oder „Was spricht schon gegen Arbeit unterm Mindestlohnniveau?“. Das Weltbild der Partei, die derzeit laut Umfrage des Insa-Instituts in dem Bundesland bei knapp 14 Prozent liegt, fassen die Musiker so zusammen:

Drei Kinder pro Familie, Mann im Job und Frau am Herd

Im Netz werden Jennifer Rostock dafür gefeiert, das Video wurde auf Facebook bereits mehr als 60.000 Mal geteilt. User schreiben, wie wichtig der Beitrag sei, damit vor allem auch junge (Erst-)Wähler nicht auf die Partei hereinfielen. Doch etwas Unsicherheit scheint zu bleiben. So fragen manche Facebook-Nutzer, welche Partei denn zur Zeit noch wählbar sei (eine Antwort darauf gibt Sängerin Weist in dem Lied nämlich nicht).

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben