Highlight: Serien wie „Game of Thrones“: Diese Alternativen trösten Fans über das Aus hinweg

Jim Broadbent: Der Lehrer von Harry Potter mischt nun in der 7. Staffel von „Game of Thrones“ mit

Jim Broadbent, dem größeren (und jüngerem) Publikum für seine Rolle als Professor Slughorn in der Harry-Potter-Reihe bekannt, hat nun eine weitere Rolle im Fantasy-Bereich ergattert. Der oscarprämierte Schauspieler wird in der siebten Staffel von „Game of Thrones“ auftreten. Welche Rolle der 67-Jährige übernimmt, ist noch nicht klar, nur dass sie laut „Entertainment Weekly“ natürlich „signifikant“ sein wird.

Broadbent gewann 2001 einen Academy Award als Bester Nebendarsteller im Spielfilm „Iris“, an der Seite von Judi Dench. Der Brite war unter anderem auch in „Cloud Atlas“ dabei sowie dem vierten „Indiana Jones“-Film.

Die siebte und vorletzte Staffel von „Game of Thrones“ soll im Sommer 2017 ausgestrahlt werden. Die Dreharbeiten wurden noch nicht begonnen.


Schon
Tickets?

„Game of Thrones“-Regisseur Neil Marshall zeigt Verständnis für Kritiker: „Ende war wirklich überstürzt“

Nachdem das Ende der 8. Staffel heftig kritisiert wurde, hat „Game of Thrones“-Regisseur Neil Marshall zugegeben, dass das umstrittene Finale der Show „wirklich überstürzt“ war. Es sei zwar schwierig, die Motive und Methoden der „Game of Thrones“-Drehbuchautoren David Benioff und D.B. Weiss in Frage zu stellen. Aber Marshall hatte auch eigene Vorstellungen davon, wie das Finale ausgehen sollte. Das teilte der Filmemacher Metro.co.uk mit. „Es ist schwierig, diese Menschen im Nachhinein zu kritisieren, weil sie Genies sind und sie so einen tollen Job gemacht haben“, sagte er. „Ich hätte einen anderen Ansatz beim Regie-führen gewählt. Eine der größten Erfahrungen, die ich durch die…
Weiterlesen
Zur Startseite