Highlight: Joaquin Phoenix: 7 Fakten, die Sie über den „Joker“-Darsteller kennen müssen

Hören: Das ist der „Joker“-Soundtrack von Hildur Guðnadóttir

Freiwillige Filmkontrolle – das Podcast-Gespräch über „Joker“:

Sie schenkte Joaquin Phoenix alias Joker seine traurigen Cello-Klänge: Hildur Ingveldardóttir Guðnadóttir. Die 37-jährige, klassisch ausgebildete Cellistin und Komponistin schrieb den Soundtrack zu „Joker“, dem wohl meistdiskutierten Film des Jahres.

Bekannt wurde die Isländerin Guðnadóttir durch ihre Arbeiten in „Sicario 2“ und „Chernobyl“. Ob ein Song-Score den Instrumentalkompositionen folgen wird, ist noch nicht klar – schon gar nicht, ob „Rock and Roll Part 2“ des verurteilten Sexualstraftäters Gary Glitter darauf zu finden wäre.

Hildur Guðnadóttir

Hildur Guðnadóttir: „Joker“

Freiwillige Filmkontrolle – das Podcast-Gespräch über „Joker“:

JC Olivera WireImage

Joaquin Phoenix gewann erst Preis und protestierte dann vor Schlachthaus

Am Sonntag (19. Januar) gewann Joaquin Phoenix für seine Rolle als „Joker“ den SAG-Award als bester Hauptdarsteller. Statt danach auf die Aftershow-Party zu gehen, hatte der Schauspieler aber andere Pläne. So fuhr er kurzerhand zu einem nahegelegenen Schlachthaus, um dort mit anderen Aktivisten einen Lastwagen mit Schweinen abzufangen. Seit 2017 gibt es jeden Mittwoch und Sonntag eine Demonstration vor dem Gebäude von Farmer John Packing Co., um dort gegen das Schlachten von Tieren zu protestieren. „Es ist sehr wichtig, hier zu sein“, so der Schauspieler in einem Interview vor Ort. „Viele Menschen kennen die Quälerei und das Morden in der…
Weiterlesen
Zur Startseite