Joko und Klaas schauen RTL auf ProSieben


von

Am Dienstag gewannen das Entertainer-Duo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in einem TV-Duell gegen ProSieben 15 Minuten persönliche Sendezeit. Was sie damit allerdings anstellen würden, damit rechnete niemand.

Bereits letztes Jahr war Joko und Klaas von ProSieben dieselbe „Ehre“ widerfahren. Damals nutzen sie noch ihre Viertelstunde für den guten Zweck, indem sie sich für diverse soziale Projekte engagierten. Dieses Jahr sah die Sache allerdings schon etwas anders aus. So ließen sich die beiden am Mittwochabend dabei filmen, wie sie die zeitgleich laufende Sondersendung zur Coronakrise des konkurrierenden Fernsehsendesr RTL ansahen und diese in typischer Joko-und-Klaas-Manier kommentierten. Zuschauer konnten das Nachrichtenformat ebenfalls mitverfolgen, da eine zweite Kamera direkt auf einen Fernseher gerichtet war, der die RTL-Sendung gerade ausstrahlte.

So amüsierend die Aktion auch gewesen sein mag, ganz legal schien sie nicht zu sein. Auch ProSieben gab sich nicht zu erfreut über Joko und Klaas Entscheidung, da mehrere Verantwortliche des Senders die beiden während der Show versuchten, telefonisch zu erreichen. Jegliche Anrufe wurden von Joko und Klaas allerdings ignoriert. Auf dem Twitter-Account der beiden hieß es: „Sorry ProSieben, Joko & Klaas können gerade nicht ans Telefon gehen.“ 

Im Gegensatz zu ProSieben, schien RTL die Aktion natürlich mit Humor zu nehmen. Auf Twitter schrieb der Fernsehsender, dass das Original auf ihrem Kanal auch ohne „nervigen Einblendungen“ zu sehen sei. Ebenso gelassen reagierte der Nachrichtenmoderator von „RTL-Aktuell“, Maik Meuser. Dieser sprach Joko und Klaas auf Twitter sogar sein Lob aus und erklärte, dass er die Aktion „lustig“ fände und das „Lachen“ schließlich die beste Medizin sei, auch in Zeiten von Corona.


Plötzlich taucht Xavier Naidoo wieder bei „Sing meinen Song“ auf

Seit Wochen läuft die Diskussion um Xavier Naidoo: Der Sänger provoziert mit selbst aufgenommenen Telegram-Videos, in denen er seine reichlich wirre Weltsicht präsentiert und dabei auch nicht von rassistischen Stereotypen und der Ausbreitung von haarsträubenden Verschwörungstheorien zurückschreckt. Nach einem Clip, in dem Naidoo einen „Song“ platzierte, in dem er mit kaum verklausulierten Worten vor der Gefahr durch Flüchtlinge in Deutschland warnt, platzte den Bossen bei RTL der Kragen. Der Musiker wurde kurzerhand aus der Jury bei „DSDS“ geworfen - natürlich mit pathetischem Statement. Selbst Dieter Bohlen fand klare Worte. Nachbarsender ProSieben krakeelte, dass Naidoo zumindest im eigenen Programm nie mehr…
Weiterlesen
Zur Startseite