„Justice League“-Star Ezra Miller nach Ausraster in Karaokebar verhaftet


von

Schauspieler Ezra Miller, bekannt aus „Justice League“ in der Rolle des Superhelden Flash, wurde nach Randalen in einer Bar in Hawaii festgenommen. Ihm werden Ruhestörung und Belästigung vorgeworfen.

Obszöne Äußerungen und körperliche Angriffe

Laut einem dem „Guardian“ vorliegenden Statement erkläre die Polizei, Miller sei in einer Karaokebar in Hilo „aufgebracht“ vorgefunden worden. Er hätte „obszöne“ Äußerungen durch den Raum geschrien und außerdem einem Gast das Mikrofon entrissen. Später soll er sich zudem auf einen Mann gestürzt haben, der Darts spielte. Trotz Bitten des Bar-Besitzers sich zu beruhigen, hätte sich Miller nicht stoppen lassen.

Am Montagmorgen (28. März) soll der 29-Jährige bereits gegen eine Kaution von 500 US-Dollar freigelassen worden sein. Eine offizielle Äußerung zu dem Vorfall seinerseits liegt bisher nicht vor.

Bereits zum zweiten Mal in Konflikt mit dem Gesetz

Vor 11 Jahren befand sich Miller schon einmal im Visier der Polizei: Während die Dreharbeiten zur Drama-Romanze „Vielleicht lieber morgen“ liefen, für die er in die Rolle des Patrick schlüpfte, wurde er mit 20 Gramm Marihuana erwischt. Damals wurde eine Geldstrafe in Höhe von 600 US-Dollar fällig. Er soll sich wenig einsichtig gezeigt und betont haben, es handle sich um eine harmlose Substanz, deren Konsum er nicht zu verschweigen bräuchte.

Im kommenden Jahr wird der sich als nicht binär bezeichnende Schauspieler in der Hauptrolle des Action/Science-Fiction Kinofilms „The Flash“ zu sehen sein. Die Flash-Rolle spielte er auch in Zach Snyders Verfilmung von Justice League, eine seiner Szenen aus dem Streifen wurde bei den diesjährigen Oscars in der neuen Kategorie „Cheer-worthy Moments“ gekürt. Diese Ernennung führte im Nachhinein zu viel Spott im Internet.