Kansas: Violinist und Sänger Robby Steinhardt ist tot


von

Mit Kansas wurde Robby Steinhardt weltweit bekannt. Über zwei Jahrzehnte war der Musiker Teil der Band, die unter anderem durch ihren Hit „Carry On Wayward Son“ und zahlreiche weitere bekannt wurde.

Am Samstag verstarb Steinhardt überraschend im Alter von 71 Jahren. Als Todesursache gab seine Frau eine schon überwunden geglaubte akute Pankreatitis, eine schwere Entzündung der Bauchspeicheldrüsem an.

Die Krankheit war schon einmal besiegt

Über ihre Facebook-Seite richtet sich Cindy Steinhardt, Robby Steinhardts Frau, am Montag (19. Juli) an die Öffentlichkeit. „Mit einem stark gebrochenen Herzen muss ich der Welt mitteilen, dass wir einen der unglaublichsten Menschen unserer Zeit verloren haben“, beginnt sie den gefühlvollen Text, in dem sie über den Kampf ihres Mannes gegen die Krankheit spricht.

Bereits im Mai sei Steinhardt mit akuter Pankreatitis ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sein Zustand sei hier bereits kritisch, die Ärzte wären zudem nicht überzeugt gewesen, ob er die Nacht überstehen würde, aber Steinhardt kämpfte sich zur Überraschung aller Verantwortlichen zurück ins Leben. Ausgerechnet am Tag seiner geplanten Entlassung aus der Reha, erkrankte der Musiker erneut. Steinhardt verstarb am Samstag (17. Juli) in den Armen seiner Frau.

Große Pläne für die Zukunft

Der Tod des Musikers, so verrät Cindy Steinhardt, falle in eine Zeit, in der ihr Mann gerade sein erstes Solo-Projekt fertiggestellt und die dazugehörige Tour geplant hatte.

„Wir sind mehr als erschüttert, da wir dabei waren, ein neues Abenteuer zu beginnen. Robby hatte gerade sein erstes Soloalbum mit dem talentierten Musikproduzenten Michael Franklin in den Solar Studios aufgenommen. Eine Tournee sollte im August beginnen. Robby freute sich so sehr darauf, wieder auf der Bühne zu stehen und das zu tun, was er liebte.“

Am Ende des Beitrages ermuntert sie alle Fans im Gedenken an ihren verstorbenen Mann Geschichten, Bilder und Eindrücke von ihm auf dessen Seite zu teilen.

Anteilnahme von seiner Ex-Band

Auch Steinhardts Ex-Bandkollegen von Kansas meldeten sich zu Wort und teilten über ihren Facebook-Account ihre tiefe Anteilnahme am Tod des Musikers mit.

Steinhardt war eines der Gründungsmitglieder von Kansas und insgesamt über 20 Jahre lang Teil der Gruppe. Bis zu seinem Ausstieg 2006 wirkte er bei der Produktion von neun Studioalben mit und spielte etliche Live-Auftritte. Unter anderen war er auch am Song „Carry On Wayward Son“ beteiligt, der bis heute als der bekannteste und erfolgreichste Titel der Band gilt.