Spezial-Abo

Kenny Rogers ist tot

Kenny Rogers ist tot. Der Country-Sänger und Schauspieler verstarb im Alter von 81 Jahren. Das wurde über seinen Kanal auf Twitter bekanntgegeben. Demnach sei er friedlich zuhause eines natürlichen Todes gestorben. Seine Familie sei bei ihm gewesen.

Rogers verkaufte weltweit mehr als 125 Millionen Alben. Seine erste Single That Crazy Feeling / We’ll Always Have Each Other veröffentlichte er 1957, noch als Kenneth Rogers beim Kix-Label aus Houston. 2013 wurde er in die „Country Music Hall of Fame“ aufgenommen.

Kenny Rogers auf Twitter:

Sein offizielles Abschiedskonzert gab er am 25. Oktober 2017 in Nashville, wo ihn Dolly Parton, Lionel Richie und Kris Kristofferson unterstützten. Weitere Gigs im April 2018 sagte er aus gesundheitlichen Gründen ab.

Mehr dazu in Kürze auf rollingstone.de


Nachruf auf Kenny Rogers: Gewährsmann der Gefühligkeit

Als er 1977 mit „Lucille“ weltberühmt wurde, hatte Kenny Rogers schon zwei Karrieren hinter sich. Nun, beinahe 40 Jahre alt, war er die bärtige amerikanische Vaterfigur mit der Schmeichelstimme, ein Pionier und Abenteurer, der domestiziert war und das Hohelied der Liebe sang: Es war vielleicht Kitsch – aber auch unwiderstehlich. 1938 als Kenneth Rogers in Houston, Texas geboren, sang er in einer Highschool-Band und veröffentlichte 1957 seine erste Single, die Rock‘n’Roll-Nummer „That Crazy Feeling“. Er nannte sich dann Kenny Rogers, aber als weitere Singles enttäuschten, lernte er, jawohl: Kontabass und schloss sich dem Jazz-Trio von Bobby Doyle an. In den…
Weiterlesen
Zur Startseite