Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Kurt Cobains „Unplugged“-Wolljacke verkauft – für 127.000 Euro

E-Mail

Kurt Cobains „Unplugged“-Wolljacke verkauft – für 127.000 Euro

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Sie ist dunkelgrün, fleckig, ausgewaschen und wahrscheinlich nichts, was bei „Shopping Queen“ durchgehen würde: Die Wolljacke von Kurt Cobain, die der Nirvana-Sänger 1993 bei „MTV Unplugged“ trug, wurde versteigert. Der Höchstbietende blätterte stolze 127.000 Euro für das geschichtsträchtige Jäckchen hin. Vorher wurde das Stück vom Auktionshaus auf höchstens 56.000 Euro geschätzt. Auch eine Haarlocke sollte von Cobain angeboten werden – wurde aber laut „Spin“ als wirklich zu persönlich angesehen, um sie Sammlern zu verkaufen.

Kurt Cobains Jacke im Angebot vom Auktionshaus „Juliens Live“
Kurt Cobains Jacke im Angebot vom Auktionshaus „Juliens Live“

Die goldene Schallplatte für „In Utero“ und die dritte Platinplatte von „Nevermind“ könnten dagegen relativ günstig unter den Hammer kommen: Der Endpreis wird auf bis zu 500 Euro geschätzt. Für Gitarren müssen Sammler naturgemäß etwas mehr Geld hinblättern. Ein unterschriebener Gitarrenhals von Cobains Fender Stratocaster kostete fast 30.000 Euro.

Auch mehr als zwanzig Jahre nach seinem Tod ist Cobain also einfach nicht aus dem Rampenlicht wegzudenken. Nicht nur Sammler, sondern auch ganz normale Fans laben sich an der Cobain-Dokumentation „Montage Of Heck“, die einige persönliche Fotos, Filme und Musik an die Oberfläche förderte.

Sehen Sie hier „About A Girl“ Nirvana bei „MTV Unplugged“

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel