Highlight: Oscars: Alle „Bester Film“-Gewinner von 1990 bis 2019 im Ranking

Oscar-Kuschelei mit Bradley Cooper: Lady Gaga hat keine Lust mehr auf Turtel-Gerüchte

Wie bringt man Lady Gaga aus der Ruhe? Jimmy Kimmel hat es mit einer Frage ausprobiert: „Du hattest solch eine Verbindung mit Bradley, dass die Leute sofort dachten – und ich sehe das als ein Kompliment – oh, die müssen ineinander verliebt sein.“

Der Late-Night-Talker spielte auf die Vorstellung von Lady Gaga und Bradley Cooper bei den Oscars an. Die Sängerin gewann für den Song „Shallow“ aus dem Musikfilm „A Star Is Born“ auch einen Oscar. Der freute sie aber mehr als nun die pochenden Nachfragen.

„A Star Is Born“ im Internet kaufen 

Nach einem Augenrollen hatte der frisch gebackene Single aber doch eine Antwort für Kimmel parat. Allerdings eine ziemlich zornige! „Social Media ist die Toilette des Internets“, schimpfte Lady Gaga. „Ja, die Leute haben Liebe gesehen. Aber stellt euch vor, genau das wollten wir euch auch sehen lassen.“

Kooperation
Bradley Cooper und Lady Gaga präsentieren „Shallow“ bei den Oscars
Bradley Cooper und Lady Gaga präsentieren „Shallow“ bei den Oscars

Können die Menschen nicht mehr zwischen Schauspielerei und Realität unterscheiden?

Die 32-Jährige deutete noch einmal für alle an, die noch nie etwas von dem Film und dem nun mit einem Goldjungen prämierten „Shallow“ gehört hatten, dass es sich um eine Schmonzette und einen Love Song handelt. Das müsse eben auch entsprechend rübergebracht werden – professionell, versteht sich.

„Es war uns beiden wichtig, dass wir die ganze Zeit über verbunden sind“, so Gaga „Ich bin eine Künstlerin. Ich nehme an, wir haben einen guten Job gemacht. Wir haben euch reingelegt.“ Mit einem Grinsen erzählte sie auch von ihrer intensiven Arbeit mit Entertainer Tony Bennett (inzwischen 92!). Dem habe sie auch oft zärtlich einen Arm auf die Schulter gelegt, aber natürlich keine Affäre mit ihm gehabt.

Handout A.M.P.A.S. via Getty Images

Bestätigt: Queen und Adam Lambert treten bei den Oscars 2019 auf

>>> Jetzt auf Spotify, iTunes oder Deezer abonnieren: „Die Streifenpolizei“ Was für ein Hick-Hack! Zuerst hatte Brian May dementiert, dass er dementiert hat, bei den Oscars aufzutreten. Was ja in erster Linie schon nicht bedeutet hat, dass er nicht bei den Academy Awards mit Queen eine Performance hinlegen würde. Vertrackt! Jetzt hat das Oscar-Gremium bekannt gegeben, dass Queen mit ihrem Live-Sänger Adam Lambert definitiv bei der Show dabei sind – als wahrscheinlich einziger musikalischer Act, der nicht für einen Award nominiert ist. Das gab es in der Oscar-Geschichte noch nicht so oft und wird als Tribut an den Erfolg des…
Weiterlesen
Zur Startseite